Nikola Tre: Brennstoffzellen-Lkw für Europa

Bis zu 1.200 Kilometer Reichweite

| Autor: sp-x

Der von einer Brennstoffzelle angetriebene Lastwagen „Nikola Tre“ wird im April 2019 in der „Nikola World“ in Phoenix, Arizona, vorgestellt, die Produktion in einer neuen europäischen Fabrik soll frühestens 2022 starten.
Der von einer Brennstoffzelle angetriebene Lastwagen „Nikola Tre“ wird im April 2019 in der „Nikola World“ in Phoenix, Arizona, vorgestellt, die Produktion in einer neuen europäischen Fabrik soll frühestens 2022 starten. (Bild: Nikola Motors)

Mit dem vollelektrischen Lkw „Tre“ (norwegisch für „drei“) kommt das amerikanische Unternehmen Nikola Motors auf den europäischen Nutzfahrzeugmarkt. Der von einer Brennstoffzellen angetriebene Lastwagen wird im April 2019 in der „Nikola World“ in Phoenix, Arizona, vorgestellt. Die Produktion in einer neuen europäischen Fabrik soll frühestens im Jahr 2022 starten.

Der Lkw wird je nach Konfiguration eine Motorleistung von 368 kW/500 PS bis 735 kW/1.000 PS haben und entweder einen 6x4- oder einen 6x2-Antrieb bekommen. Außerdem soll der Truck mit der Technik für einen vollautomatisierten Betrieb nach Level fünf ausgerüstet werden. Die Reichweite liegt je nach Ausstattung bei 500 bis 1.200 Kilometer mit einer Tankfüllung.

Für die Infrastruktur mit Wasserstoff-Tankstellen hat sich Nikola Motors mit „Nel Hydrogen“ aus dem norwegischen Oslo zusammengetan, die auch in den USA an einem Tankstellen-Netz mit Nikola Motors arbeiten. In Europa sollen bis 2030 genügend Zapfsäulen für eine flächendeckende Versorgung entstehen.

Dass Nikola Motors mit dem „Tre“ großes Interesse schürt, zeigt die vom Unternehmen veröffentlichte Summe aus Vorreservierungen: rund elf Milliarden US-Dollar (9,6 Milliarden Euro) seien bisher eingegangen. Das amerikanische Start-up hat für die USA bereits einen ähnlichen Brennstoffzellen-Lkw angekündigt, Marktstart ebenfalls 2022 oder 2023.

Nikola arbeitet bei seinem Projekt eng mit dem Zulieferer Bosch zusammen. Die Deutschen steuern unter anderem die Antriebseinheiten in Form der sogenannten E-Achse bei.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45587482 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen