Oldtimer gewinnen – mit fünf Euro sind Sie dabei!

Hauptgewinn ist ein seltenes Audi 100 Coupé S

| Autor: Steffen Dominsky

Über eine Million Euro kommen bei der Oldtimerspendenaktion der Lebenshilfe Gießen pro Jahr für einen guten Zweck zusammen.
Über eine Million Euro kommen bei der Oldtimerspendenaktion der Lebenshilfe Gießen pro Jahr für einen guten Zweck zusammen. (Bild: Lebenshilfe Gießen)

Seit 23 Jahren heißt es bei der Lebenshilfe Gießen „freie Fahrt für unsere Oldtimerspendenaktion“. Jährlich verlost die gemeinnützige Einrichtung verschiedene Oldtimer: vom seltenen Audi 100 Coupé S über den Szeneliebling VW-Käfer Cabrio bis zum Urmodell des geräumigen Kleinwagens, der „Ente“. In diesem Jahr warten folgende tolle Klassiker und Youngtimer, wahlweise mit vier oder zwei Rädern, auf einen Gewinner:

  • 1. Preis: Audi 100 Coupé S, Bj. 1973
  • 2. Preis: VW Käfer Cabriolet 1500, Bj. 1970
  • 3. Preis: NSU Ro 80, Bj. 1970
  • 4. Preis: Mercedes-Benz 230/8, Bj. 1972
  • 5. Preis: Citroën 2 CV, Bj. 1968
  • 6. Preis: VW Golf I, Bj. 1990
  • 7. Preis: Ford Transit MK I, Bj. 1976
  • 8. Preis: Rixe Moped, Bj. 1959

Möglich wurden diese attraktiven Preise wieder durch die Unterstützung vieler Spender, Firmen, Werkstätten und privater Initiativen. Mithilfe der Oldtimerspendenaktion kann die Lebenshilfe wichtige und notwendige Projekte für Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung in die Tat umsetzen.

Der Erlös der Spendenaktion fließt in diesem Jahr in die Erweiterung und Sanierung einer Wohnstätte für Menschen mit Schwerstbehinderung im Landkreis Gießen. Teilnehmen kann bis 21. Januar jeder mit einer Spende von fünf Euro oder einem Betrag nach Wahl auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Gießen, IBAN: DE38 5135 0025 0200 6260 00, BIC: SKGIDE5FXXX – bitte Namen und Adresse nicht vergessen.

Mitmachen kann man auch per Fax oder unter www.oldtimerspendenaktion.de. Dort finden Sie auch weitere Informationen rund um die Oldtimerspendenaktion, die Fahrzeuge, viele andere Preise und über die Spendenprojekte.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45078641 / Classic Business)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen