Ole Harms verlässt Moia

Gründer bekommt neue Aufgabe im Volkswagenkonzern

| Autor: Christoph Seyerlein

Robert Henrich (re.) löst Gründer Ole Harms an der Spitze von Moia ab.
Robert Henrich (re.) löst Gründer Ole Harms an der Spitze von Moia ab. (Bild: Volkswagen)

Führungswechsel bei Moia: Gründer und CEO Ole Harms verlässt Volkswagens Mobilitäts-Tochterunternehmen. Den Platz an der Moia-Spitze übernimmt der bisherige COO Robert Henrich. Gemeinsam mit CFO Frank Dilger bildet er künftig die Geschäftsleitung des Shuttle-Services.

Harms hatte Moia im Dezember 2016 gegründet. Er wird laut einer Mitteilung dem Volkswagenkonzern in einer neuen Position erhalten bleiben. Dem Autobauer zufolge handelt es sich dabei um eine „verantwortungsvolle Aufgabe“, konkret wollen sich die Wolfsburger aber erst zu einem späteren Zeitpunkt äußern.

Moia: Eine Million Fahrgäste noch 2019

Der neue Moia-Chef Henrich arbeitet seit Januar 2017 für das Unternehmen. Zuvor war er unter anderem CEO von Moovel und Car-2-Go. Für seine neue Aufgabe hat sich der 50-Jährige hohe Ziele gesteckt: „Bereits im vierten Quartal dieses Jahres wollen wir eine Million Fahrgäste bewegen, das sind dann mehr als 10.000 Kunden pro Tag.“

Moia ist laut Volkswagen Europas größtes Ridesharing-Projekt. Bislang gibt es den Shuttleservice mit Elektro-Bussen in Hannover und Hamburg. Bald soll London als dritter Standort hinzukommen.

Sharing, Pooling, On-Demand: Mobilitätsdienste in Deutschland

Sharing, Pooling, On-Demand: Mobilitätsdienste in Deutschland

22.02.19 - Der Mobilitätsmarkt ist in Bewegung: BMW und Daimler fassen ihre Carsharing-Dienste zusammen, das Bundesverkehrsministerium will Hürden für neue Anbieter weiter abbauen. Wer steht aktuell auf dem umkämpften Markt? lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46122911 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen