Mobile.de Onlinebörse erhöht die Preise

Autor: Martin Achter

Das New Normal ist an mancher Stelle das Old Normal: Nach einer Pause im Coronajahr 2020 dreht Deutschlands größte Onlinefahrzeugbörse Mobile.de wieder an der Preisschraube. Wettbewerber Autoscout 24 ziert sich noch mit Ankündigungen.

Mobile.de erhöht die Inseratepreise für Händler zum August; im Markt rechnen Einzelne mit einem entsprechenden Schritt von Wettbewerber Autoscout 24.
Mobile.de erhöht die Inseratepreise für Händler zum August; im Markt rechnen Einzelne mit einem entsprechenden Schritt von Wettbewerber Autoscout 24.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Autohändler müssen mehr Geld für Inserate auf Deutschlands größtem Onlinefahrzeugmarktplatz einplanen. Mobile.de erhöht zum 1. August die Preise, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens an seine Händler hervorgeht. Demnach steigen die Kosten für den überwiegenden Teil der Händler um rund 15 Prozent.

Mobile begründet die Preiserhöhung damit, den Marktplatz weiterentwickeln und mehr Werbung machen zu wollen: „Um auch in Zukunft sehr viele Autokäufer auf den Hof des Handels zu senden, investieren wir stark in unser Produkt und unser Marketing“, erklärte Daniel Breves, verantwortlich für das operative Geschäft rund um den Marktplatz. Deswegen erhöhe das Unternehmen zum August die Preise.

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Ressortleiter Management & Handel / »kfz-betrieb«