Opel: Garantieverlängerungen verkaufen sich gut

Autor Jens Rehberg

Opel verkauft in Deutschland mittlerweile mehr Neuwagen an Gewerbekunden als über den Privatkundenkanal. Dementsprechend läuft der Verkauf von Anschlussgarantiepaketen, mit denen die Unterhaltskosten kalkulierbarer werden.

Anbieter zum Thema

Fast ein Drittel aller „Flexcare“-Pakete werden in Verbindung mit einem Corsa verkauft.
Fast ein Drittel aller „Flexcare“-Pakete werden in Verbindung mit einem Corsa verkauft.
(Bild: Axel Wierdemann)

Nach vier Jahren zieht Opel für sein flexibles Garantieverlängerungsprodukt eine positive Zwischenbilanz. Laut einer aktuellen Pressemitteilung des Herstellers kommen die Pakete, mit denen vor allem Gewerbekunden eine Garantieverlängerung mit einer Mobilitätsgarantie, Inspektionspaketen sowie einem Verschleißteileaustausch kombinieren können, gut an. Allein im Januar hätten die Opel-Partner 3.500 neue „Flexcare“-Verträge abgeschlossen – nach Angaben des Herstellers der beste Jahresstart seit der Produkteinführung 2015.

Der Opel-Vertriebskanal für Gewerbekunden hat dem Privatkundenkanal des Autobauers in Deutschland mittlerweile den Rang abgelaufen. 22 Prozent seines deutschen Neuwagengeschäftes machte Opel im Januar nach Daten des Kraftfahrtbundesamtes, die »kfz-betrieb« auswertet, mit Gewerbetreibenden. Der Privatkanal machte bei den Rüsselsheimern zuletzt nur noch einen Anteil von 19 Prozent aus. Vor zwölf Monaten war dieses Verhältnis noch umgekehrt gewesen. Vor diesem Hintergrund überrascht der Erfolg der Garantieverlängerung nicht – laut Opel werden 90 Prozent der „Flexcare“-Pakete von Gewerbekunden gekauft.

Dabei wählen die Kunden überwiegend die teureren Pakete inklusive Inspektionen und Verschleißteile. Die reine Garantieverlängerung macht laut Opel nur 20 Prozent der Verträge aus. Bei den Laufzeiten kann zwischen drei, vier oder fünf Jahren ausgewählt werden – fünf Jahre bucht allerdings nur jeder zehnte Kunde. Die Laufleistung lässt sich von 10.000 auf bis zu 40.000 Kilometer pro Jahr staffeln.

Das Auto, zu dem am häufigsten eines der Pakete hinzugenommen wird, ist mit 30 Prozent Anteil der Corsa. Hier kostet beispielsweise eine Basis-Garantieverlängerung (Laufzeit: 3 Jahre, 10.000 km pro Jahr) 86 Euro im Jahr. Am zweithäufigsten werden die Flexcare-Produkte für den Astra hinzugebucht (20%). Auf Platz drei folgt der Adam (17%).

Hinzugekauft werden können die Garantieverlängerungspakete für alle Opel-Neu-, Vorführ- und Testwagen sowie die Jungwagen aus dem Gebrauchtwagenkonzept des Herstellers.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45748847)