KW Automotive Opel Kadett: Fahrwerk mit Formel-1-Know-how

Von Steffen Dominsky

Anbieter zum Thema

Reifen haben sich in den letzten 20, 30 Jahren spürbar weiterentwickelt. Dem sollten Stoßdämpfer bzw. Fahrwerke für „alte“ Autos nicht nachstehen, erklärt der Fahrwerksspezialist KW Automotive – und bringt seine „V3 Klassik“-Gewindefahrwerke ins Spiel.

Sein „V3 Klassik“-Gewindefahrwerk bietet  KW Automotive nun auch für den Opel Kadett C an.
Sein „V3 Klassik“-Gewindefahrwerk bietet KW Automotive nun auch für den Opel Kadett C an.
(Bild: KW Automotive )

KW Automotive setzt seine Strategie fort und macht Fahrzeugen aus den Siebziger- und Achtzigerjahren Beine. Genauer gesagt bietet das Unternehmen nun auch für den Opel Kadett C eines seiner „V3 Klassik“-Gewindefahrwerke an. Mit seinen in der Druck- und Zugstufe unabhängig einstellbaren Dämpfern soll es den von 1973 bis 1979 gebauten Opel-Modellen ein sportlich-modernes Fahrverhalten bescheren. Der Kadett fahre mit dem V3 spurtreuer, das Handling sei viel direkter und der Karosserieaufbau besser abgestützt, verspricht der Fahrwerksspezialist. Möglich machen diese Verbesserungen laut KW eine fahrzeugspezifische und intelligente Abstimmungsmethodik, die weit über subjektive Fahrerprobungen hinausgehe.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

So erlaubt ein Fahrdynamikprüfstand, wie ihn Formel-1-Teams einsetzen, unter anderem die Resonanzfrequenzen der Karosserie zu lokalisieren und durch Abstimmungsarbeiten zu vermeiden. So wissen die Entwickler bereits vor den ersten Fahrversuchen genau, wie sich der Wagen verhält, wenn er über eine Bodenwelle fährt. „In diesem Fall wird die Fahrwerkfeder zusammengepresst und die dadurch entstehende Vertikal- bzw. Aufwärtsbewegung des Rades gebremst. Der Stoßdämpfer, besser gesagt der Schwingungsdämpfer, bremst die durch die Fahrzeugbewegungen entstehenden Schwingungen der Fahrwerkfeder ab und kontrolliert zusätzlich den gesamten Prozess“, erklärt Sascha Daucher, KW-Klassikexperte und Brand Manager, die Funktionsweise eines Fahrwerks.

Beim V3-Klassik-Fahrwerk für den Opel Kadett C kann der Nutzer über die integrierte Zugstufenklickeinstellung mit 16 Klicks einen Bypass-Kanal im Dämpferventil manuell öffnen oder schließen und so die Dämpfercharakteristik individuell sportlicher oder komfortabler machen. So beeinflusst das Ventil unter anderem, wie schnell bei Lastwechseln das Fahrwerk bei eingefedertem Zustand wieder ausfedert. Zudem verfügt das Fahrwerk über kürzere Dämpfergehäuse als die Serienkomponenten. Dadurch wird der Schwerpunkt der Kadett-Karosserie bereits um 25 Millimeter abgesenkt. Über die Gewindefräsungen und die Federteller kann die Karosserie stufenlos um weitere 25 Millimeter auf eine Tieferlegung von maximal 50 Millimetern eingestellt werden. Der offizielle Verkaufspreis für das aus Edelstahl gefertigte Fahrwerk beträgt ab 2.320 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) uns ist für alle zwei- und viertürigen Opel Kadett C Limousinen sowie für das Kadett C Coupé erhältlich.

(ID:48431682)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung