Partslife prämiert Umweltfreundlichkeit

Preise für Bügeln, Schmieren und Ausbessern

| Autor: Christopher Kampfmann

Mit dem Umweltpreis zeichnet Partslife Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit aus.
Mit dem Umweltpreis zeichnet Partslife Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit aus. (Foto: Partslife)

Das Umweltmanagement-Unternehmen Partslife hat seine Umweltpreise an Unternehmen aus dem freien Kfz-Servicemarkt vergeben. Im Rahmen der Preisverleihung in Seeheim-Jugenheim wurden Produkte, Dienstleistungen und Projekte prämiert, die sich durch Umweltfreundlichkeit auszeichnen. In diesem Jahr überzeugten die Unternehmen Pannex, Mahle Ventiltrieb und Contitech die vier Juroren.

Pannex wurde für ein Reifendichtmittel auf Microfaser-Basis ausgezeichnet. Im Falle eines Reifenschadens von bis zu acht Millimetern Durchmesser kann das Mittel einfach in den Reifen gepumpt werden. Das Besondere daran: Der Reifen kann nach der Anwendung noch repariert werden. Das Produkt ist geruchlos und nicht umweltschädlich.

Mahle Ventiltrieb erhielt die Auszeichnung für eine neue zentrale Filteranlage für Kühlschmierstoffe. Diese hatte das Unternehmen in Leibertingen in Betrieb genommen. Das Projekt überzeugte die Jury aufgrund des Konzepts, das wirtschaftliche und ökologische Aspekte vereint. Die Anlage verbraucht durch energieeffiziente Pumpen weniger Energie. Darüber hinaus kann im Werk jetzt auf Filterhilfsmittel verzichtet werden. Die Anlage hilft, chemische Hilfsstoffe, Wasser und Kühlschmierstoff einzusparen.

Für sein neues Beschichtungsverfahren für Keilrippenriemen wurde Contitech prämiert. Bisher hatte man den textilen Flock mithilfe von Lösemittel auf die Riemenoberfläche gebracht. Bei dem neuen Verfahren wird das textile Material auf die Oberfläche aufgebügelt. Dabei werden keine Lösungsmittel mehr benötigt. So hilft das Verfahren nicht nur, Kosten zu reduzieren, sondern auch, die Umwelt zu schonen.

Preisgeld für Kinder in Not

„In jedem Jahr überraschen uns die Bewerber um den Partslife-Umweltpreis aufs Neue“, erklärte Wolfgang Steube, Geschäftsführer von Partslife. „Denn sie zeigen immer wieder, mit wie vielen unterschiedlichen Ansätzen ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt möglich ist.“ Neben den Trophäen, die die Vertreter der prämierten Unternehmen aus den Händen von ZDF-Moderator Volker Angres erhielten, würdigte Partslife die Siegerprojekte jeweils mit einen Scheck über 3.500 Euro. Zwei der Preisträger spendeten ihr Preisgeld an die Peter-Maffay-Stiftung. Es kommt damit hilfsbedürftigen Kindern zugute. Weitere Preise erhielten Mahle Aftermarket, KS Tools sowie das Autohaus Voss aus Rosendahl-Darfeld.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43471736 / Service)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen