Polizei stoppt Auto mit Kennzeichen-Rollo auf Knopfdruck

Autor: Christoph Seyerlein

Mit einem elektrischen Kennzeichenverdeck „in James Bond-Manier“ erwischte die Polizei einen BMW-Fahrer in Oberfranken. Der Mann wollte damit verhindern, von möglichen Blitzern identifiziert zu werden.

Firmen zum Thema

Der BMW-Fahrer hatte sich eine „Kennzeichenjalousie“ ans Auto gebastelt.
Der BMW-Fahrer hatte sich eine „Kennzeichenjalousie“ ans Auto gebastelt.
(Bild: Polizei Bayern)

Eine nicht alltägliche Entdeckung machte eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Bayreuth am späten Dienstagnachmittag bei der Kontrolle eines schwarzen BMW X5 auf der Autobahn A9 bei Bindlach. Das Auto hatte laut Polizei eine Vorrichtung, mit der sich das Kennzeichen auf Knopfdruck „in James Bond-Manier“ verdecken ließ.

Das Auto war den Beamten aufgefallen, da kein vorderes Nummernschild zu erkennen war. Seine elektrische „Kennzeichen-Jalousie“ konnte der Fahrer per Fernbedienung aus dem Innenraum des Fahrzeugs hoch- und runterfahren. Nachdem die Polizisten ihn gestellt hatten, gab der BMW-Fahrer zu, dass er damit „unliebsame Bilder“ habe vermeiden wollen. Die Polizei stellte die Vorrichtung sicher, der Mann bekam eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs.

(ID:45472267)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«