Praxistipp: Spülen des Kühlsystems

Redakteur: Steffen Dominsky

Der Thermospezialist Behr Hella gibt Werkstätten in einem geschlossenen Online-Bereich praktische Hilfen zum Thema Motorkühlsystem. Richtig angewendet sollen diese Zeit und damit Geld sparen können.

Firmen zum Thema

Verunreinigungen wie „Rostschlamm“ können das Kühlsystem ruinieren: Spülen ist erforderlich.
Verunreinigungen wie „Rostschlamm“ können das Kühlsystem ruinieren: Spülen ist erforderlich.
( Archiv: Vogel Business Media )

Immer wieder fallen Kühler aufgrund von Verunreinigungen aus. Die häufigste Ursache hierfür ist laut den Experten von Behr Hella so genannter „Rostschlamm“. Dieser hat seine Ursache in falschem Frostschutzmittel, ungenügender Reinigung im Zuge einer Reparatur am Kühlsystem oder der Wiederverwendung von abgelassenem Kühlmittel.

Der Rostschlamm verstopft die engen Kanäle des Kühlers und beschleunigt Korrosion und Abnutzung. Deshalb sollten Fahrzeughalter das Kühlsystem fachgerecht spülen lassen. Der Grad der Verunreinigung und die unterschiedlichen Vorgaben der Fahrzeughersteller geben Werksätten das Verfahren und das einzusetzende Spülmittel vor.

Nicht nur dem Kühler Aufmerksamkeit schenken

Bei modernen Flachrohr-Kühlsystemen ist es aber oft nicht mehr möglich, alle Bauteile zu spülen, so dass die entsprechenden Teile dann ausgetauscht werden müssen, warnt Behr Hella. Betroffen davon seien Kühler und Wärmetauscher. Elektrische Ventile, Thermostat und Verschlussdeckel lassen sich ebenfalls nicht spülen und müssen gegebenenfalls erneuert werden.

Tipps und die spezifischen Vorgaben zum Spülen, aber auch zur Entsorgung der Kühl- und Reinigungsmittel sowie zum Wiederbefüllen mit Kühlmitteln stellt das Unternehmen in einer „Technischen Information“ im Aftermarket Club zur Verfügung.

(ID:353848)