PSA: Neue Quote, neuer Ärger

Peugeot- und Citroën-Händlern drohen hohe Strafen

| Autor: Christoph Baeuchle

Mit Quotenvorgaben sorgt Peugeot für viel Ärger in seinem Händlernetz.
Mit Quotenvorgaben sorgt Peugeot für viel Ärger in seinem Händlernetz. (Bild: Peugeot)

PSA-Chef Carlos Tavares ist für seine Weitsicht bekannt. Und für sein knallhartes Durchgreifen. Beides stellt der Portugiese und der französische Konzern mal wieder unter Beweis: Seit 2019 gilt für die deutschen Händler von Peugeot und Citroën die Dieselquote. Wer die Quote erfüllt, erhält einen Bonus. Wer sie reißt, zahlt.

Nur weniges hat PSA-Händler in letzter Zeit so sehr verärgert wie die Dieselquote. Doch es scheint ein kalkulierter Ärger zu sein, denn 2020 will der Importeur noch einen drauflegen. „Es ist wohl eher eine Testphase“, sagt ein PSA-Partner. Die Befürchtungen sind groß: Für das nächste Jahr sei eine CO2-Quote geplant, so der Partner. Der Blick geht dabei zu Opel. Bei der Schwesternmarke hat der Konzern bereits vorgelegt.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46095803 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen