Renault renoviert den Master

Markteinführung mit Sondermodell

| Autor: Holger Schweitzer

Von der Fahrzeugfront über den Innenraum und die Motoren bis zu den Fahrerassistenzsystemen – Renault Trucks hat den Master gründlich überarbeitet.
Von der Fahrzeugfront über den Innenraum und die Motoren bis zu den Fahrerassistenzsystemen – Renault Trucks hat den Master gründlich überarbeitet. (Bild: Renault Trucks)

Renault Trucks hat den Master gründlich überarbeitet: Der französische Transporter präsentiert sich dabei nicht nur optisch verändert. Auch bei den inneren Werten hat der Hersteller nicht gespart. So ist der Van mit insgesamt sechs neuen Dieselmotoren und einem Elektromotor erhältlich. Hinzu kommt eine Reihe von Fahrerassistenzsystemen wie ein automatisches Notbremssystem und eine Einparkhilfe.

Äußerlich unterscheidet sich der neue Master von seinem Vorgänger vor allem durch eine neu gestaltete Fahrzeugfront. Im Innenraum gibt es deutlichere Unterschiede, beispielsweise beim Armaturenbrett und Lenkrad.

Die neuen Dieselmotoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp und Euro VI (130 bis 180 PS/400 Nm). Sämtliche Motorisierungen sind mit der sogenannten „Twin-Turbo-Technologie“ ausgestattet. Insgesamt verbraucht der Van nach Herstellerangaben dank der neuen Motorengeneration um bis zu einen Liter pro 100 Kilometer weniger.

Red Edition zeigt, was der Master kann

Zur Markteinführung des Transporters bringt Renault die sogenannte „Red-Edition“. Sie verfügt über eine Reihe von Fahrerassistenzsystemen wie einen Notbremsassistenten (AEBS), ein elektronisches Stabilitätsprogramm sowie eine Heckkamera, die per Monitor in der Kabine eine permanente Sicht nach hinten ermöglicht. Zusätzlich sollen Radarsensoren vorne und hinten beim Einparken helfen. Ein Seitenwindassistent komplettiert die Ausstattung des Red-Edition-Transporters.

Das Sondermodell ist außerdem mit einem Multimediasystem mit Touchscreenmonitor ausgestattet. Neben einem Radio mit Bluetooth und USB-Anschluss können die Insassen ihre Smartphones per Android Auto und Apple Car Play mit dem Infotainmentsystem verbinden. Für Freunde des kabellosen Ladens hält die Red-Edition ein induktives Smartphoneladegerät parat.

Das „rote“ Transportersondermodell gibt es in allen Ausführungen – vom Kastenwagen bis zum Fahrgestell. Bei der Motorisierung bietet Renault serienmäßig aus der neuen Motorengeneration den 150-PS-Dieselantrieb an.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45887094 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen