Suchen

Rückruf: Jetzt hat auch Seat Probleme mit ABS und ESP

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Jakob Schreiner

Auch die spanische VW-Tochter muss bei Altea, Toledo und Leon das Steuergerät für die Sicherheitsassistenten ABS und ESP überprüfen. Zuvor hatten schon Audi, Skoda und VW Fahrzeuge wegen ähnlicher Probleme überprüft.

Firma zum Thema

Betroffen vom Rückruf sind Seat Leon- und Altea/Toledo-Modelle aus dem Jahr 2009.
Betroffen vom Rückruf sind Seat Leon- und Altea/Toledo-Modelle aus dem Jahr 2009.
(Bild: Seat)

Nach Audi, Skoda und VW hat nun auch Seat einen Rückruf wegen eines Problems mit dem ABS-Steuergerät gestartet. Wie ein Sprecher der Seat Deutschland GmbH auf Anfrage erklärte, sind von den weltweit 99.082 betroffenen Fahrzeugen 13.983 in Deutschland gemeldet. Konkret geht es um den Leon (Modellcode: 1P; VIN-Bereich: -000001bis -513649) und den Altea/Toledo (5P; VIN-Bereich: -000001 bis -509168) des Modelljahrgangs 2009.

Wie bereits berichtet, kann aufgrund einer thermomechanischen Überlastung der Stromfluss im Steuergerät unterbrochen werden. Dadurch könnte laut Kundenanschreiben das ABS/ESP-System die Schleudergefahr nicht verringern und die Unfallgefahr „in fahrdynamischen Grenzsituationen“ steigen. Das Steuergerät wird überprüft und erhält ein Softwareupdate, mit der ein solcher Fehler künftig zuverlässig vom Bordcomputer erkannt und dem Fahrer angezeigt wird. Der Code der Aktion lautet bei Seat „45G5“.

(ID:44805094)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist