Rückruf: Mazda bremst ohne Not

Gut 16.000 Fahrzeuge in Deutschland sind betroffen

| Autor: Niko Ganzer

(Bild: Mazda)

Das Bremsassistenzsystem „Smart Brake Support“ bereitet im Mazda 3 (Modellcode BP) und CX-30 (DM) Probleme. Eine unsachgemäße Programmierung der Steuersoftware könne dazu führen, dass das Fahrzeug während der Fahrt ein Hindernis vor dem Fahrzeug falsch erkennt. In einem solchen Fall werden die Fahrzeugbremsen automatisch betätigt, obwohl keine Kollision unmittelbar bevorsteht. Dies teilte die Mazda Motors Deutschland GmbH kürzlich mit.

Durch das nun anstehende Softwareupdate des Steuergerätes ändern sich bestimmte Betriebsspezifikationen des Bremsassistenten. „Aus diesem Grund müssen die entsprechenden Abschnitte der Betriebsanleitung überarbeitet und auch das Kombiinstrument neu programmiert werden“, hieß es in der Rückrufankündigung. Wann die Aktion mit dem internen Code „AK072A“ startet und wie lange sie dauert, stehe noch nicht fest.

Klar ist dagegen schon, dass von den weltweit betroffenen 172.000 Fahrzeugen genau 16.612 in Deutschland gemeldet sind. Sie stammen aus dem Produktionszeitraum vom 6. November 2018 (Mazda 3) bzw. 25. April 2019 (CX-30) bis zum 19. Oktober 2019. Die Fahrgestellnummer eines jeden betroffenen Fahrzeugs sei in den Mazda-Systemen vermerkt und könne von Mazda-Partnern und auch freien Werkstätten hinsichtlich des Status überprüft werden, hieß es in der Mitteilung des Importeurs.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46305107 / Service)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen