Neue CI? Scherer-Gruppe eröffnet Audi-Terminal mit überraschendem Design

Autor: Christoph Seyerlein

Die Scherer-Gruppe hat an ihrem Standort in Nahetal bei Bingen das größte Bauprojekt in ihrer Geschichte vollendet. Letztes Puzzleteil des „Auto-Campus“ war der Audi-Betrieb. Und der fällt definitiv auf. Kommt etwa eine neue Handels-CI? Wir haben nachgefragt.

Nach eigenen Angaben hat die Gruppe Audis Corporate Design in Absprache mit dem Hersteller „weiterentwickeln dürfen“.
Nach eigenen Angaben hat die Gruppe Audis Corporate Design in Absprache mit dem Hersteller „weiterentwickeln dürfen“.
(Bild: Scherer-Gruppe)

Der „Auto-Campus“ in Nahetal bei Bingen ist komplett: Wie die Scherer-Gruppe am Montag mitteilte, ist an dem Standort mit dem Audi-Betrieb auch das letzte Teilstück vollendet. Damit sind auf dem etwa 26.500 Quadratmeter großen Areal nun Autohäuser der Marken VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Skoda Seat und Cupra angesiedelt.

Für VW setzte Scherer als erster Händler das neue Innen-Design der Marke um. Und auch der Audi-Betrieb fällt auf. Denn er sieht anders aus als andere aktuelle Autohäuser der Marke. Statt im gewohnten Grau präsentiert sich der Standort in einer schwarzen Aluminium-Hülle. Und auch innen spielt die Farbe schwarz eine prägende Rolle.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility