Fahrzeugannahme Schlüssel zum Geschäft

Autor / Redakteur: Dr. Karin Bayha / Jan Rosenow

Nachtbriefkasten war gestern. Moderne Terminals zur Fahrzeugübergabe bedienen als „digitale Serviceberater“ Kunden 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche. Und können sogar mehr als Zusatzangebote „verkaufen“.

Mit Serviceterminals wie Sharebox oder TjeKvik könnte das Schlüsselwerfen zum neuen Trend werden.
Mit Serviceterminals wie Sharebox oder TjeKvik könnte das Schlüsselwerfen zum neuen Trend werden.
(Bild: Sharebox)

Früher war es der rechte Hinterreifen, dann der Briefkasten: Kunden, die ihren Wagen erst nach Werkstattschluss abgeben können, warfen ihren Schlüssel in einen mehr oder weniger gesicherten Schlüsselkasten und fanden dort den des Ersatzwagens. Die Corona-Pandemie forcierte diesen kontaktlosen Service noch.

Doch als Kontaktpunkt zum Kunden ist solch ein Kasten nicht geeignet. Und damit geht für den Betrieb auch das Potenzial flöten, zusätzliches Geschäft machen zu können. Denn der Kontakt und der Austausch mit Kunden bleiben auf der Strecke und damit auch die Möglichkeit, ihm Zubehör anzubieten oder weitere Werkstattleistungen zu verkaufen.