Seat bleibt weltweit auf Rekordkurs

Absatz steigt im ersten Halbjahr um 8,4 Prozent

| Autor: Andreas Grimm

(Foto: Grimm)

Der Seat-Absatz wächst weltweit weiter stark. Nach eigenen Angaben hat der Autobauer im ersten Halbjahr dieses Jahres 314.300 Neuwagen verkauft. Das waren 8,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, als 289.900 Seat-Neuwagen einen Käufer fanden. Und damals schon war der Absatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 um 17,6 Prozent gestiegen.

„Wir wachsen schneller als ursprünglich erwartet, und dies trotz des schwierigen Umfelds, in dem wir uns befinden, da in den meisten europäischen Ländern die Neuzulassungen entweder sinken oder stagnieren“, kommentierte Seat-Vertriebsvorstand Wayne Griffiths das Ergebnis. Er rechnet für das zweite Halbjahr mit einem ähnlich positiven Verlauf wie seit Jahresstart. Dafür spricht nicht zuletzt die Entwicklung der beiden letzten Monate. Im Mai verkaufte Seat weltweit 54.400 Neuwagen (+10,5 %), im Juni waren es 57.300 Fahrzeuge (+11,5 %).

Die aktuelle Entwicklung hat verschiedene Gründe: Seat deckt mit inzwischen drei SUV das Boomsegment schlechthin gut ab. Ein kleiner Teil des Zuwachses geht zudem auf das Konto der Submarke Cupra, die ihr Händlernetz inzwischen gut ausgebaut hat und in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 12.700 Neuwagen verkaufte – ein Plus von 73,1 Prozent.

Wesentlichen Anteil daran hat das deutsche Vertriebsnetz. Hierzulande wurden im ersten Halbjahr 2019 laut dem Kraftfahrt-Bundesamt 68.202 Neuwagen zugelassen, das sind 11,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Spanien wuchs Seat um 3,2 Prozent auf 64.200 Einheiten. Auch in Großbritannien konnten die Spanier mit 37.700 Fahrzeugen und einem Plus von 5,1 Prozent deutlich und gegen den Landestrend zulegen. Bisher ist Seat stark auf Europa fokussiert, doch auch in Mexiko, dem wichtigsten überseeischen Markt legten die Verkäufe um 6,7 Prozent auf 12.200 Einheiten zu.

Übrigens hat Seat damit in den ersten sechs Monaten des Jahres weltweit wie auch in Deutschland fast exakt so viele Fahrzeuge verkauft, wie im gesamten Jahr 2012, als der aktuelle Aufschwung der Marke startete. Damals summierte sich der Jahresabsatz auf 321.000 Einheiten, der deutsche Markt trug 68.100 Einheiten dazu bei.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46013956 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Bank 11: Digital aufrüsten

Bank 11: Digital aufrüsten

Der Geschäftsführer der Bank 11, Jörn Everhard, ist sich sicher, dass der Onlinehandel zunehmen wird. Die Bank hat mit ihrer Digitalstrategie dieser Entwicklung Rechnung getragen. Jetzt muss der Handel nachziehen. lesen

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Ohne die Finanzdienstleistungen wären die Absatzrekorde der deutschen Hersteller in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen. Jetzt sind aber neue Geschäftsmodelle gefragt, wollen die Autobanken auf Dauer erfolgreich bleiben. lesen