Seat Deutschland bekommt neuen Aftersales-Chef

Autor: Christoph Seyerlein

Nach mehr als sieben Jahren gibt es bei Seat Deutschland nun einen Wechsel an der Spitze des Aftersales-Bereichs. Der neue Leiter kehrt nach zwei Jahren Abstinenz zurück nach Weiterstadt.

Firmen zum Thema

Jorge Luna kehrt zu Seat Deutschland zurück.
Jorge Luna kehrt zu Seat Deutschland zurück.
(Bild: Seat)

Das Aftersales-Geschäft von Seat Deutschland wird ab dem 1. September 2018 unter neuer Leitung stehen. Wie der Importeur am Donnerstag mitteilte, übernimmt dann Jorge Luna die Verantwortung für den Bereich „Vertrieb Service“ in Weiterstadt. Er folgt auf Kristian Kremer, der jene Position seit Juli 2011 innehatte. Kremer wechselt innerhalb des Volkswagen-Konzerns und wird künftig Leiter der Abteilung Markenmanagement am Standort Kassel.

Jorge Luna ist bei Seat Deutschland ein bekanntes Gesicht. Vor seiner Zeit als Aftersales Manager bei Audi Argentinien, war er bereits von 2013 bis 2016 als Leiter Teile & Zubehör in Weiterstadt aktiv. Im Volkswagen-Konzern ist der 44-jährige Argentinier seit dem Jahr 2000 beschäftigt.

Seat-Deutschlandchef Bernhard Bauer hofft laut einer Mitteilung darauf, dass Luna den Importeur „nach vorne bringen wird“. Der Rückkehrer selbst ist trotz des zuletzt schnellen Wachstums der Marke hierzulande „davon überzeugt, dass besonders im Bereich Vertrieb Service noch großes Potenzial steckt, das ich gemeinsam mit meinen Kollegen heben möchte.“

(ID:45450884)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«