Servicemanagement in einer freien Werkstatt: Nichts bleibt, wie es war

Nur durch den Einsatz webbasierter IT-Technologien lassen sich künftig das Reparaturgeschäft und der Personaleinsatz effizient steuern. Umdenken muss aber auch die gesamte Belegschaft. Wie beides gehen kann, zeigt sich im Autohaus Frisch.

| Autor: Wolfgang Michel

Von der Inspektion bis zur Unfallinstandsetzung – in seiner freien Werkstatt bietet Werner Frisch allen Kunden und Interessenten das komplette Fahrzeugservicespektrum an.
Von der Inspektion bis zur Unfallinstandsetzung – in seiner freien Werkstatt bietet Werner Frisch allen Kunden und Interessenten das komplette Fahrzeugservicespektrum an. (Bild: Michel)

Angefangen von AVL über Bosch bis hin zu Texa und Würth – als die Werkstattausrüster Mitte der Neunzigerjahre damit experimentierten, AU-Geräte und Bremsenprüfstände sowie weitere Diagnosewerkzeuge mit der EDV eines Kfz-Betriebs zu vernetzen, schaute Werner Frisch sehr aufmerksam hin. Als in der Folge 1998 der Netzwerkstandard „Asanetwork“ ins Leben gerufen wurde, schaute er nicht länger nur zu, sondern handelte: Vom AU-Gerät bis zum Bremsenprüf- und Achsmessstand – er vernetzte alle möglichen Gerätschaften mit seiner kaufmännischen Software. Im deutschen Kfz-Gewerbe war Werner Frisch einer der ersten, der sich in diesem frühen Stadium für die Werkstattvernetzung begeisterte. Er träumte davon, irgendwann von fast jedem Punkt der Erde einen digitalen Blick in sein Unternehmen werfen zu können. Dafür arbeitete Frisch permanent daran, sein Controlling mittels IT/EDV zu verbessern.

Inhaber Werner Frisch.Inhaber Werner Frisch. (Bild: Michel)

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45519238 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen