SKN Tuning: Boost für das Servicegeschäft

Autor: Jakob Schreiner

Stell dir vor, du bietest einen vollständigen Kfz-Service, aber keiner weiß es. Vor diesem Problem stand Ralf Nissel, Geschäftsführer des bekannten Chiptuners SKN. Wie der Unternehmer das mittlerweile geändert hat, konnte sich die Jury des Deutschen Werkstattpreis vor Ort anschauen.

Firmen zum Thema

Wirkten auf einige Kunden eher abschreckend: Die teils hochwertigen Fahrzeuge, die für eine Leistungsoptimierung in der Werkstatt waren.
Wirkten auf einige Kunden eher abschreckend: Die teils hochwertigen Fahrzeuge, die für eine Leistungsoptimierung in der Werkstatt waren.
(Bild: Schreiner/»kfz-betrieb«)

Den meisten Menschen aus der Kfz-Branche dürfte die SKN Tuning GmbH in erster Linie für ihr Chiptuning ein Begriff sein. Das ist Geschäftsführer Ralf Nissel auch recht, schließlich ist das Unternehmen mit mehreren Standorten deutschlandweit sowie unter anderem in Italien, Kuwait, Hongkong oder Australien vertreten.

Dass SKN Tuning am Firmenhauptsitz im niedersächsischen Salzhemmendorf zwischen Hameln und Hildesheim auch eine freie Werkstatt betreibt, dürfte hingegen den wenigsten bekannt sein. Für das international agierende Unternehmen mag dieser Umstand erst mal keine allzu große Rolle spielen. Rund um das etwa 25 Kilometer große Einzugsgebiet der Werkstatt war das allerdings ein großes Problem. „Ich dachte, da wird nur Tuning gemacht“, zitiert Ralf Nissel einen ahnungslosen Kunden, mit dem er sich auf einer lokalen Automeile über das Serviceangebot seiner Werkstatt unterhalten hatte. Das umfasst nämlich mehr als „nur Tuning“. Von alltäglichen Wartungsarbeiten bis hin zum klassischen Reifenservice erledigen Nissels Mitarbeiter nahezu alle Arbeiten rund um das Kfz.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Ein weiteres Problem, dass die Kunden damals fernhielt: „Viele Kunden hatten die Gleichung aufgemacht, dass Tuning gleich teuer bedeutete“, erinnert sich Nissel. Die teils hochwertigen Fahrzeuge, die für eine Leistungssteigerung in der Werkstatt waren und vor und neben dem Gebäude auf ihre Maniküre warteten, verfestigten das Bild. Dabei arbeitet die Werkstatt im regulären Servicegeschäft nach üblichen Stundenverrechnungssätzen. „Das bringt nur alles nichts, wenn es keiner weiß“, sagt Nissel.

Um für Klarheit über das Angebot rund um seinen Kirchturm herum zu sorgen, startete er eine groß angelegte Flyeraktion, auf denen er die Serviceleistungen bewirbt und sich als „normale“ Kfz-Werkstatt präsentiert. Diese Maßnahme zeigte Wirkung und nach und nach kamen immer mehr Kunden mit ihren Alltagsfahrzeugen zum Service. „Das hat sich mittlerweile herumgesprochen und die Leute wissen, was sie bei uns bekommen“, resümiert Nissel. Die Mund-zu-Mund-Propaganda in der eher ländlich geprägten Region tut ihr Übriges, um die Werkstatt gut auszulasten.

Preisverleihung am 18. Oktober

Was die SKN Tuning GmbH sonst noch von der Masse der Mitbewerber abhebt, das erfahren Sie und der Betrieb am 18. Oktober. Denn am Vorabend der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe findet im Würzburger Vogel Convention Center die Preisverleihung des Deutschen Werkstattpreises statt. Hier hat sich SKN Tuning als einer der Top-Ten-Platzierten qualifiziert. Übrigens ist die Teilnahme an der Preisverleihung für die Besucher der Fachtagung kostenlos.

(ID:46062935)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik