Skoda-Rückruf: Notrufsystem funktioniert möglicherweise nicht

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Weil es beim E-Call-Notrufsystem haken kann, holen die Tschechen in Europa über 26.000 Kamiq und Scala in die Werkstatt, davon 7.000 in Deutschland.

Nach einem Unfall erfolgt bei 26.000 Skoda-Modellen möglicherweise keine Kontaktaufnahme über das vorgeschriebene E-Call-Notrufsystem.
Nach einem Unfall erfolgt bei 26.000 Skoda-Modellen möglicherweise keine Kontaktaufnahme über das vorgeschriebene E-Call-Notrufsystem.
(Bild: Skoda)

Bei Skoda steht ein Rückruf für die Baureihen Kamiq und Scala an. Tausende SUV und Kompaktwagen aus dem Bauzeitraum März 2019 bis Februar 2020 müssen zu einem etwa einstündigen Softwareupdate erscheinen. Dies wird laut einem Markensprecher wegen eines Programmfehlers im OCU-Steuergerät fällig. Die Abkürzung steht für „Online Connectivity Unit“.

Nach einem Unfall erfolgt möglicherweise keine Kontaktaufnahme über das vorgeschriebene E-Call-Notrufsystem. „Die Störung kann der Kunde am eingefrorenen Begrüßungsbildschirm und an der gelb blinkenden LED-Diode bei der E-Call-Taste erkennen“, sagte der Sprecher. Schon im vergangenen Dezember war ein kleiner Rückruf für die beiden Baureihen aus diesem Grund bekannt geworden.

Die nun anstehende Aktion mit dem internen Code „91Y8“ betrifft deutlich mehr Fahrzeuge, nämlich etwas über 26.000 in Europa und 7.000 in Deutschland. Nach der Abhilfemaßnahme legt der Vertragsbetrieb einen Ausdruck des digitalen Serviceplans in die Servicemappe ein. Weitere Fragen zum Rückruf beantwortet die Hotline unter der Rufnummer 0800/4424246.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46519994)