So bereiten sich freie Werkstätten auf die Elektromobilität vor

Der Bestand hat die Marke von 400.000 überschritten

| Autor: Jan Rosenow

Ein Elektroauto stand auch bei der Fachtagung 2018 bereits als Blickfang im Saal. Dieses Jahr spielt es die Hauptrolle.
Ein Elektroauto stand auch bei der Fachtagung 2018 bereits als Blickfang im Saal. Dieses Jahr spielt es die Hauptrolle. (Bild: Stefan Bausewein)

Der Bestand an elektrifizierten Fahrzeugen in Deutschland hat in diesem Jahr die Marke von 400.000 Einheiten überschritten, und er wird schnell weiter wachsen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Auto in einer freien Werkstatt auftaucht, wächst von Tag zu Tag – und wenn es nur zum Reifenwechsel oder zum Klimaservice ist. Und dann kommen ganz schnell die ersten Fragen auf: Darf man diese Autos ohne Hochvoltschulung überhaupt anfassen?

Antworten auf alle Fragen rund um den Service an elektrifizierten Fahrzeugen liefert die Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe, die am 19. Oktober im Vogel Convention Center in Würzburg stattfindet. Das Vortragsprogramm behandelt sämtliche Themen, denen Betreiber und Mitarbeiter von freien Werkstätten in ihrem beruflichen Alltag begegnen können:

  • Marktzahlen und Prognosen über die Auswirkungen der Elektromobilität auf den Umsatz,
  • nötige Betriebsausstattung (Stromversorgung, Ladetechnik und bauliche Standards),
  • die Qualifizierung des Personals für Arbeiten an Hochvoltsystemen,
  • praktische Herausforderungen bei der Arbeit an Hochvoltfahrzeugen,
  • Gebrauchtwagenbewertung von batterieelektrischen Autos und Plug-in-Hybriden und
  • Hauptuntersuchung/Abgasuntersuchung an elektrifizierten Fahrzeugen.

Ein Highlight ist die parallel zur Fachtagung stattfindende Hochvoltschulung von Continental. Das Unternehmen ist einer der Partner der Veranstaltung und führt hier eine reguläre, zweitägige Schulung durch. Die zwölf zur Verfügung gestellten Plätze waren allerdings innerhalb weniger Stunden ausgebucht. Aber durch einen praxisorientierten Vortrag, den das Trainerteam von Continental hält, haben die Teilnehmer der Tagung immerhin die Möglichkeit zum „Hineinschnuppern“.

Ebenfalls gewinnbringend dürften zwei Best-Practice-Vorträge von Kfz-Unternehmern sein, die sich bereits heute erfolgreich mit Elektromobilen befassen: Frank Demmler und Stefan Schmauder. Frank Demmler aus Wilkau-Haßlau (Sachsen) ist geradezu ein Elektropionier und vermietet, verkauft und wartet Stromautos schon seit 2008. Und Stefan Schmauder kann durch die Kooperation mit der Post Servicearbeiten an den Streetscootern durchführen. In seinem Servicebestand hat Stefan Schmauder mittlerweile rund 70 elektrische Postfahrzeuge – Tendenz steigend. Welche Qualitätsansprüche er und seine Mitarbeiter dafür erfüllen müssen, wird er den Fachtagungsteilnehmern mitteilen – und auch, was ihm sein weiteres Geschäftsfeld einbringt: der Verkauf und die Reparatur von hochwertigen Elektrofahrrädern.

Fachtagung: Das Forum für die Freien

Die Fachmedienmarke »kfz-betrieb« und der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) haben die Fachtagung als Forum für Inhaber und Führungskräfte freier Werkstätten und Servicebetriebe entwickelt. Die praxisnahen Vorträge und Livepräsentationen sind ein besonderes Merkmal der Veranstaltung und behandeln das gesamte Arbeitsgebiet freier und markengebundener Kfz-Betriebe. Eine umfassende Branchenausstellung rundet das Programm ab.

Die Teilnahmegebühr beträgt 179 Euro pro Person zzgl. Mwst. Abonnenten von »kfz-betrieb« erhalten einen Nachlass von 30 Prozent. Weitere Informationen finden Sie unter www.freie-service.de. Direkt zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Freier Eintritt bei der Preisverleihung „Deutscher Werkstattpreis“

Partner der Fachtagung sind die Automechanika, Continental, Euro Repar, GTÜ und Würth. Ein besonderes Ereignis ist die Verleihung des Deutschen Werkstattpreises am Vorabend (18. Oktober), bei der die besten freien Werkstätten Deutschlands ausgezeichnet werden. Die Präsentation der Top-Ten-Betriebe liefert viele Einblicke in das Servicemarketing erfolgreicher Kfz-Unternehmer und dürfte jedem Betriebsinhaber viele neue Ideen liefern. Und das Beste: Besucher der Fachtagung haben hier freien Eintritt.

Außerdem haben die Teilnehmer der Fachtagung noch die Chance, einen von drei Stahlwille-Adventskalendern mit 24 hochwertigen Werkzeugen zu gewinnen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46184623 / Service)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen