Wieder bestellbar Ssangyong Rexton startet mit neuem Gesicht und mehr Power

Autor: Andreas Wehner

Nachdem das größte SUV des koreanischen Autobauers im vergangenen Jahr zeitweise aus dem Programm gefallen war, ist das Modell in der überarbeiteten Variante seit März wieder erhältlich.

Firmen zum Thema

Der Ssangyong Rexton hat ein neues Gesicht erhalten.
Der Ssangyong Rexton hat ein neues Gesicht erhalten.
(Bild: Ssangyong)

Der Ssangyong Rexton ist seit Mitte März in der überarbeiteten Variante wieder in Deutschland bestellbar. Mindestens 42.990 Euro müssen Kunden laut Preisliste für Ssangyongs größtes SUV beim Händler lassen. Sowohl optisch als auch technisch haben die Koreaner den Rexton überarbeitet.

Ein neuer Kühlergrill mit flankierenden, jetzt serienmäßigen LED-Scheinwerfern sorgt für einen imposanten Auftritt. Am neu gestalteten Heck finden sich unter anderem von einer Chromleiste verbundene, T-förmige LED-Rückleuchten und doppelte Auspuffendrohre.

Bildergalerie

Unter der Haube steckt ein 2,2-Liter-Diesel, dessen Leistung auf 149 kW/202 PS gewachsen ist. Eine neue Achtgang-Automatik mit Shift-by-Wire-Technologie ersetzt das bisherige siebenstufige Getriebe. Allrad ist künftig Serie. Wie bisher glänzt der Rexton mit einer Anhängelast von bis zu 3,5 Tonnen.

Laut Ssangyong-Deutschland-Geschäftsführer Ulrich Mehling spielt der Rexton eine wichtige Rolle für die Händler. „Wir gehen davon aus, dass das aktuelle Modell an den Erfolg des Vorgängers anknüpft. Die Nachfrage im Handel ist jedenfalls gut“, sagte Mehling im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Der Geschäftsführer geht davon aus, dass der Rexton in diesem Jahr etwa 20 Prozent der Ssangyong-Verkäufe in Deutschland ausmacht.

(ID:47325295)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«