Suchen

Staatssekretär besucht Kfz-Innung Region Dresden

Autor / Redakteur: Holger Zietz / Christoph Baeuchle

Staatssekretär Stefan Brangs besuchte das Haus des Kfz-Gewerbes in Dresden. Dabei informierte sich der Digitalisierungsbeauftragte der sächsischen Staatsregierung nicht nur über moderne Projekte, sondern brachte auch ein Gastgeschenk mit.

Firmen zum Thema

Staatssekretär Stefan Brangs überreicht Gabriela Msuya, Geschäftsführerin Kfz-Innung Region Dresden, einen Fördermittelbescheid.
Staatssekretär Stefan Brangs überreicht Gabriela Msuya, Geschäftsführerin Kfz-Innung Region Dresden, einen Fördermittelbescheid.
(Bild: Kfz-Innung Region Dresden)

Hoher Besuch bei der Kfz-Innung Region Dresden: Staatssekretär Stefan Brangs kam in seiner Funktion als Digitalisierungsbeauftragter der sächsischen Staatsregierung ins Haus des Kfz-Gewerbes. Dabei brachte er gute Nachrichten mit: Im Rahmen der Visite überreichte er einen Fördermittelbescheid für das Projekt „Kfz – Febo: Digitalisierte Fehlerschaltmöglichkeit in der überbetrieblichen Lehrunterweisung der Kfz-Mechatroniker“.

Im Rahmen der überbetrieblichen Lehrunterweisung in der Mechatroniker-Ausbildung ist das Thema Digitalisierung entscheidend für die Marktfähigkeit der Junggesellen. Entsprechend ist die Vermittlung von digitalem Anwenderwissen ein Kernstück der Ausbildung, wobei die Lehr- und Lernmittel immer auf dem aktuellem Stand der Technik sein müssen. Im Rahmen des Projekts wird ein solches Lernmittel entwickelt. Ziel ist es, die Lehr- und Lernmittel zur Marktreife zu führen, damit sie deutschlandweit in der Ausbildung eingesetzt werden können.

Das Haus des Kfz-Gewerbes Dresden ist ein Tochterunternehmen der Kfz-Innung. Auf rund 9.000 Quadratmetern Werkstattfläche findet die überbetriebliche Lehrunterweisung im Rahmen der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker und Servicetechniker sowie zum Kfz-Meister statt, hinzu kommen diverse Fortbildungen.

Seit 2018 ist das Haus des Kfz-Gewerbes Bundesleistungszentrum für den Kfz-Mechatroniker, Skill 33. Nun laufen die Vorbereitungen für die World Skills 2019. Bundestrainer Franz Havlat trainiert neben Tobias Geßner und Clemens Boehm vor allem Simon Kazimirowicz, der an den World Skills vom 22. bis 27. August im russischen Kazan teilnimmt. Das Ticket zum internationalen Wettbewerb hat der Kfz-Mechatroniker aus Brilon (Nordrhein-Westfalen) bereits beim Euro Cup in Bern im Herbst 2018 errungen.

(ID:46041512)

Über den Autor