Starker Yen belastet Hondas Quartalsbilanz

Autor / Redakteur: dpa / Andreas Wehner

Der Nettogewinn des japanischen Autobauers ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um fast ein Drittel zurückgegangen. Die Prognose für das Gesamtjahr hat Honda daher gesenkt.

Firmen zum Thema

(Foto: Honda)

Der starke Yen hat die Bilanz des japanischen Autobauers Honda im ersten Geschäftsquartal belastet. Der Nettogewinn ging im Vergleich zum Vorjahresquartal um 29,5 Prozent auf 172,3 Milliarden Yen (rund 1,4 Mrd. Euro) zurück, wie der Konzern am Freitag bekanntgab. Dazu habe auch die schwächelnde Nachfrage in den USA beigetragen.

Der Betriebsgewinn sank zwischen April und Juni um 15,7 Prozent auf 252,4 Milliarden Yen, der Umsatz um 0,7 Prozent auf 4 Billionen Yen. Honda senkte seine Prognose für das noch bis zum 31. März 2020 laufende Geschäftsjahr und geht jetzt von einem Nettogewinn von noch 645 Milliarden Yen aus, statt bisher erwarteter 665 Milliarden Yen.

(ID:46061037)