TAK: Nächstes Seminar „Servicespezialist Oldtimer und Youngtimer“ läuft an

Neuer Kurs vom 6. bis 17. Mai

| Autor: Steffen Dominsky

Schwerpunktmäßig um Autos der Achtziger und Neunziger geht es im TAK-Seminar „Servicespezialist Oldtimer und Youngtimer“.
Schwerpunktmäßig um Autos der Achtziger und Neunziger geht es im TAK-Seminar „Servicespezialist Oldtimer und Youngtimer“. (Bild: Dominsky/»kfz-betrieb«)

Er schließt zwar keineswegs die „Lücke“ zum bzw. den Bedarf an hochqualifizierten Oldtimerrestaurierern, was aber auch nicht sein Ziel ist. Stattdessen ermöglicht es der Kurs „Servicespezialist Oldtimer und Youngtimer“, den die TAK seit letztem Jahr anbietet, den Absolventen, sich dezidierte Servicekenntnisse von „jungen Alten“ anzueignen. Gemeint sind damit Kenntnisse, die die Kursteilnehmer schwerpunktmäßig an Fahrzeugen der Achtziger- und Neunzigerjahre einsetzen können. So wird das TAK-Angebot der Tendenz gerecht, dass es gerade die jungen Oldtimer bzw. die sogenannten Youngtimer sind, die immer mehr an Popularität gewinnen. Obwohl diese eben noch nicht „so alt“ sind, fehlt es zahlreichen Werkstätten hier dennoch an entsprechendem Know-how.

Der nächste Kurs findet vom 6. bis 17. Mai in der TAK-Schulungseinrichtung in Köln-Wahn statt. Am Ende des zehntägigen Lehrgangs zum „Servicespezialisten Oldtimer und Youngtimer“ steht eine schriftliche Abschlussprüfung. Nach bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer ein Zertifikat. Zur Zielgruppe gehören Kfz-Mechatroniker, Mechaniker für Karosserie-/Fahrzeugbau und Interessenten mit vergleichbarer kraftfahrzeugtechnischer Ausbildung. Die Teilnehmerzahl beträgt maximal zehn Personen, das Seminar dauert zweimal fünf Tage und damit insgesamt circa 80 Stunden. Die Kosten belaufen sich auf 1.750 Euro. Weitere Auskünfte erteilt Tanja Wester (Telefon: 0228/9127-144; E-Mail: wester@tak.de).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45873931 / Classic Business)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen