Suchen

Tiedtke baut modularen Verkaufsraum

| Redakteur: Norbert Rubbel

Ihren neuen Schauraum baut die Hamburger Willy Tiedtke (GmbH & Co.) KG nach den Architekturvorgaben der Volkswagen AG. Das Modulkonzept führt der Wolfsburger Fahrzeughersteller derzeit weltweit ein.

Firma zum Thema

Architekt Sebastian Labs, Tiedtke-Verkaufsprokurist Alexander Matz und geschäftsführender Gesellschafter Dr. Alexander Tiedtke (v. li.) bei der Grundsteinlegung.
Architekt Sebastian Labs, Tiedtke-Verkaufsprokurist Alexander Matz und geschäftsführender Gesellschafter Dr. Alexander Tiedtke (v. li.) bei der Grundsteinlegung.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nachdem das Hamburger Autohaus Willy Tiedtke vor gut einem Jahr die neue Gebrauchtwagenausstellung für die Marken Audi, VW und Skoda am Friedrich-Ebert-Damm eröffnete, entsteht nun am gleichen Standort ein Ausstellungsraum für VW-Pkw-Modelle. Das Besondere: Den neuen Verkaufsraum baut das Hamburger Traditionsunternehmen mit seiner 75-jährigen Firmengeschichte nach dem Modulkonzept von Volkswagen. Nach Angaben des geschäftsführenden Gesellschafters Dr. Alexander Tiedtke ist der geplante Neubau das erste modulare Autohaus im norddeutschen Raum.

Die Eröffnung des neuen Gebäudes soll im Frühjahr 2011 erfolgen und Platz für die Präsentation von etwa 20 Fahrzeugen bieten. Auf einer Grundfläche von 1.200 Quadratmetern werden zudem neun Neuwagenverkäufer und vier Serviceberater ihren Arbeitsplatz haben. Neben einem großzügigen Kundenzentrum mit Lounge und Shopelementen will der Bauherr vier Fahrzeugauslieferungs- und zwei Dialogannahmeplätze einrichten.

Sein Modulkonzept führt der Wolfsburger Automobilhersteller derzeit weltweit ein. Kombinierbare Raumelemente ermöglichen den Bauherren eine individuelle Gebäudegestaltung — sowohl bei Neu- als auch bei Umbauten. So lassen sich die einzelnen Module je nach Grundriss, Bedürfnissen und Platzsituation anordnen. Nach dem Baukastenprinzip können auch bauliche Veränderungen jederzeit realisiert werden.

(ID:368993)