Toyota entwickelt Brennstoffzellen-Lkw weiter

Autor / Redakteur: ampnet/jri / Svenja Gelowicz

100 Meilen mehr schafft der schwere Brennstoffzellen-Truck von Toyota nun: Der Hersteller hat das auf dem Kenworth Glider basierende Fahrzeug weiterentwickelt. Zum Einsatz kommen dabei Brennstoffzellen-Stacks, die auch im Toyota Mirai verbaut sind.

Firmen zum Thema

Toyota testet einen verbesserten Brennstoffzellen-Truck, der fast 500 Kilometer Reichweite schafft.
Toyota testet einen verbesserten Brennstoffzellen-Truck, der fast 500 Kilometer Reichweite schafft.
(Bild: Toyota)

Toyota hat seinen auf einem Kenworth Glider basierenden schweren Brennstoffzellen-Lkw weiter entwickelt. Der „Beta“-Truck, der Teil eines großangelegten Pilotversuchs ist, fährt bis zu 300 Meilen (482 Kilometer) mit einer Tankfüllung und damit 100 Meilen (161 Kilomter) weiter als die vorangegangene Entwicklungsstufe. Außerdem wurde die Alltagstauglichkeit verbessert: Das Fahrzeug erhielt eine zusätzliche Schlafkabine und die Wasserstofftanks wurden anders untergebracht, wodurch die Fahrerkabine vergrößert werden konnte, ohne den Radstand zu verlängern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Toyota testet den Lkw seit über einem Jahr im Rahmen des Güterumschlags in und um die kalifornischen Häfen von Long Beach und Los Angeles. Die „Alpha“-Version des über 670 PS und fast 1.800 Newtonmeter starken Trucks legte dabei mehr als 16.000 Kilometer zurück. Die verbesserte Variante soll ab Herbst erprobt werden. Zum Einsatz kommen Brennstoffzellen-Stacks, die auch im Wasserstoffauto Toyota Mirai verbaut sind.

(ID:45432853)