Toyota erhöht Beteiligung an Subaru

Ausbau von 17 auf 20 Prozent

| Autor: Yvonne Simon

(Bild: Simon/Achter/»kfz-betrieb«)

Toyota und Subaru intensivieren ihre Zusammenarbeit: Die beiden japanischen Autobauer haben nach eigenen Angaben eine neue Geschäfts- und Kapitalallianz vereinbart. Dabei wird Toyota seine Beteiligung an Subaru von derzeit rund 17 auf 20 Prozent erhöhen – der Allradspezialist wird damit künftig in der Toyota-Bilanz als verbundenes Unternehmen aufgelistet. Im Gegenzug wird Subaru Anteile an Toyota erwerben.

Durch den Ausbau der Beziehungen wollen sich die beiden Hersteller besser für den aktuellen Wandel der Branche hin zu vernetztem Fahren und Elektrifizierung rüsten. Toyota und Subaru arbeiten bereits seit 2005 zusammen, aus der Kooperation entstanden beispielsweise der Subaru BRZ und dessen Pendant Toyota GT86. Auch die kommende Generation des Sportwagens wollen die Unternehmen gemeinsam entwickeln.

Toyota und Subaru entwickeln gemeinsam E-Autos

Toyota und Subaru entwickeln gemeinsam E-Autos

06.06.19 - Der größte und einer der kleinsten japanischen Autohersteller machen gemeinsame Sache bei der E-Mobilität. Ein konkretes Modell ist bereits angekündigt. lesen

Im Juni dieses Jahres hatten Toyota und Subaru außerdem angekündigt, gemeinsam an einer Plattform für Elektrofahrzeuge zu arbeiten. Geplant ist auch ein konkretes Modell in Form eines elektrischen Kompakt-SUVs. Bislang haben beide Hersteller keine rein batterieelektrischen Fahrzeuge im Angebot.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46161176 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Mehrmarkenhandel: Alles geht

Mehrmarkenhandel: Alles geht

Die Opel-Autohausgruppe ACO setzt als zweites Vertriebsstandbein auf den EU-Fahrzeughandel. Damit können die Verkäufer den Gewerbekunden auch dann ein Angebot machen, wenn es beim Hersteller kein passendes Nutzfahrzeug gibt. lesen