TÜV Nord misst Abgase während der Fahrt

Künftige Abgasnormen beinhalten die Emissionen im realen Betrieb

| Autor: Jan Rosenow

Nur aufwendige Messungen im Straßenverkehr ergeben realistische Abgaswerte.
Nur aufwendige Messungen im Straßenverkehr ergeben realistische Abgaswerte. (Foto: TÜV Nord)

Firmen zum Thema

Seit Beginn dieses Jahres ist es vorgeschrieben, die Emissionen schwerer Nutzfahrzeuge im realen Fahrbetrieb und nicht mehr nur auf dem Prüfstand zu ermitteln. Aber auch die Gesetzgebung für Pkw dürfte sich weiter verschärfen: „Die EU-Kommission diskutiert, ob Abgasmessungen im Realbetrieb fester Bestandteil der Zulassung werden sollen“, sagt Leif-Erik Schulte, Fachgebietsleiter Motoren/Nutzfahrzeug von TÜV Nord Mobilität.

Auf der Hannover-Messe präsentiert der TÜV Nord dafür mobile Systeme zur Abgasmessung. Das Portable Emission Measurement System (PEMS) misst und beurteilt Abgasemissionen von Fahrzeugen und Maschinen im laufenden Betrieb. „Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass die Emissionen bei realen Straßenfahrten höher sein können als auf dem Abgasrollenprüfstand“, warnt Schulte. „Im Zuge der schärferen Gesetzgebung laufen Hersteller Gefahr, die Vorgaben nicht zu erfüllen. Mit PEMS können wir aber verlässliche Zahlen liefern.“

Den Nutzen energieeffizienter Fahrzeuge prüfen

Schon heute sind die PEMS-Geräte auf der Straße unterwegs: Für Umweltämter, Behörden und andere politische Entscheider erstellt TÜV Nord Analysen zur Wirksamkeit verkehrspolitischer Maßnahmen. So ermittelt der Dienstleister bis 2016 den Nutzen energieeffizienter Busse für das Bundesverkehrsministerium – Rushhour inklusive. „Nur mit solchen Zahlen können Entscheidungen bezüglich unterschiedlicher Antriebssysteme, Betriebsstrategien und Nachrüstungsmöglichkeiten getroffen werden“, sagt Schulte.

Abseits der Straße funktioniert die Technik ebenso. Baumaschinen, landwirtschaftliche Geräte, Lokomotiven und Schiffsmotoren kommen auf den mobilen Prüfstand. Auch bei Non-Road-Fahrzeugen denkt die EU-Kommission bereits darüber nach, Abgasmessungen im Realbetrieb über die gesamte Lebensdauer vornehmen zu lassen, heißt es in einer Mitteilung.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 39037580 / Technik)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen