Suchen

Unerwünschte Beschleunigung löst Alfa-Rückruf aus

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Yvonne Simon

Bei Verwendung der Geschwindigkeitsregelanlage könnten über 40.000 Alfa-Fahrzeuge der Modelle Giulia und Stelvio überraschend das Tempo erhöhen. In Deutschland benötigen fast 5.000 Fahrzeuge ein Software-Update.

Firma zum Thema

Rund 5.000 Einheiten vom Typ Giulia und Stelvio in Deutschland müssen in die Werkstätten.
Rund 5.000 Einheiten vom Typ Giulia und Stelvio in Deutschland müssen in die Werkstätten.
(Foto: Alfa Romeo)

Die FCA Germany AG ruft hierzulande fast 5.000 Alfa Romeo Giulia und Stelvio zurück. In seltenen Ausnahmefällen könne es aufgrund einer Nichtkonformität im Zusammenhang mit dem Bremssteuergerät (BSM) bei Nutzung der „Active Cruise Control“-Funktion zu einer unerwünschten Beschleunigung des Fahrzeugs kommen, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit.

Weltweit müssen die Vertragspartner in über 40.000 Fahrzeugen die Software des BSM überprüfen und aktualisieren. Es könnte die Beschleunigung verursachen, wenn die Traktionskontrolle Radschlupf erkennt. Der Werkstattaufenthalt dauert maximal 50 Minuten. Der Rückruf mit dem Code „8238“ betrifft Modelle des Produktionszeitraums 31. März 2016 bis 15. März 2019.

(ID:45895597)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist