Zahnradprofis Vermittlungsplattform für die Motor- und Getriebeinstandsetzung

Von Jakob Schreiner

Nicht alle Kfz-Betriebe können oder wollen sich mit der Reparatur von Motoren und Getrieben beschäftigten. Dann greifen sie auf externe Betriebe zurück, die diese Arbeiten übernehmen. Das neue Vermittlungsportal Zahnradprofis will dabei helfen, professionell arbeitende Instandsetzungsbetriebe zu finden.

Firmen zum Thema

Hinter der neuen Plattform stecken die beiden Gründer Frans Lulei (li.) und Daniel Burkard.
Hinter der neuen Plattform stecken die beiden Gründer Frans Lulei (li.) und Daniel Burkard.
(Bild: Zahnradprofis)

Auch wenn Motor- und Getriebeinstandsetzungen mit zu den lukrativeren Arbeiten in der Werkstatt gehören: Nicht jeder Kfz-Betrieb kann oder will diese Reparaturen durchführen. Sei es, weil es an Kapazitäten, sei es, weil es an Spezialwerkzeugen oder Know-how mangelt. Für diese Fälle suchen Kfz-Betriebe dann häufig den Kontakt zu einem spezialisierten Instandsetzungsbetrieb, der ihnen die Arbeit abnimmt.

Ausschließlich darauf spezialisiert hat sich die neue Vermittlungsplattform Zahnradprofis (ZP), die Werkstätten bei der Suche behilflich sein möchte. Nach eigenen Angaben kann die Plattform auf ein bundesweites Netzwerk an Betrieben zurückgreifen, die sich auf die Getriebe- und Motorinstandsetzung spezialisiert haben. Der Vorteil für die Werkstätten: Sie müssen die Kunden nicht ablehnen, sondern können den Umsatz aus dem Auftrag für den Ein- und Ausbau für sich verbuchen.

Nach der Auftragserteilung übernimmt ZP die Abholung des Teils zu einem Instandsetzungspartner, der das Teil prüft und eine Schadendiagnose stellt. Wichtig sei es dabei, eine detaillierte Aussage über das Schadensbild zu erstellen, um die Instandsetzung möglichst nachvollziehbar und transparent zu halten. Darauf basierend wird dann ein Angebot erstellt und das Teil im reparierten Zustand wieder zurück zur Werkstatt geschickt. Getriebe müssen vollständig eingeschickt werden, bei Motoren sind auch einzelne Komponenten wie beispielsweise der Zylinderkopf möglich. Für die Vermittlung erhebt ZP eine entsprechende Gebühr.

Bei der Auswahl der Partnerbetriebe wird laut offiziellen Angaben ein hoher Qualitätsanspruch angelegt. Jeder Betrieb werde von den beiden Gründern, Frans Lulei und Daniel Burkard, persönlich in Augenschein genommen. So wolle man die Qualität hochhalten und nur professionell arbeitende Betriebe im Netzwerk haben, teilten sie auf Anfrage von »kfz-betrieb« mit. Die beiden Gründer vertrauen dabei auf ihre eigenen Erfahrungen, die sie als Kfz-Meister und Betriebswirte des Handwerks sammeln konnten. Für Instandsetzungsbetriebe ist die Aufnahme in das Netzwerk übrigens kostenlos.

(ID:47645007)