Volkswagen Analytics: Daten sinnvoll nutzen

Informationen über Kunden und Fahrzeuge sind in den Händlerbetrieben und bei den Herstellern reichlich vorhanden. Vernetzt lassen sie sich gut dafür nutzen, den Kunden zukünftig noch qualifizierter zu bedienen.

| Autor: Joachim von Maltzan

(Bild: © momius/stock.adobe.com)

Daten werden immer wertvoller – das ist inzwischen eine Binsenweisheit. Und dennoch nutzt das Kfz-Gewerbe die vielfältigen Informationen, die die Händler und die Hersteller über ihre Kunden haben, bisher noch wenig. Gründe dafür sind häufig veraltete und qualitativ schlechte Grunddaten sowie EDV-Systeme, die nicht miteinander kompatibel sind. Daher können die Kfz-Betriebe diese Daten kaum nutzen, um ihre Kunden besser zu betreuen oder gar neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Wie alle Autohäuser führen auch die Volkswagen-Betriebe vielfältige Marketingaktionen durch. Meist schreiben sie dazu zahlreiche Kunden an. Die Rücklaufquote ist aufgrund des meist dürftigen Datenmaterials im Regelfall bescheiden, denn die Streuverluste einer solchen Aktion sind hoch. Dass dies auch anders geht, erläutert Jan Bützow, Leiter Analytics Services & Business Development der Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft (VWVG): „Wir bieten dem Handel die Möglichkeit, Zielgruppen für die Kundenkommunikation mittels Analytics sehr zielgenau zu identifizieren. Das zahlt sich durch eine höhere Responsequote und deutlich reduzierte Streuverluste aus.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44771479 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Porsche: Mission E: Possible

Porsche: Mission E: Possible

Dr. Jens Puttfarcken, Geschäftsführer Porsche Deutschland, erläutert die Aufgabenstellung hinsichtlich der automobilen Elektrifizierung, der Rolle der Porsche-Zentren angesichts digitaler Vertriebskonzepte und der aktuellen Geschäftsentwicklung. lesen

Christian Ach: „Elektromobilität passt gut“

Christian Ach: „Elektromobilität passt gut“

Die Plug-in-Hybrid-Variante des Mini Countryman kommt gut an und ist für dieses Jahr ausverkauft. 2019 startet das erste rein elektrische Modell bei der BMW-Tochter. Mini-Deutschland-Chef Christian Ach sieht gute Erfolgschancen für den Elektro-Mini. lesen