Wheel-Doctor: Erste Hilfe für die Felge

Autor / Redakteur: Christopher Kampfmann, Ottmar Holz / Ottmar Holz

Parklücken sind knapp in deutschen Städten. Hupt auch noch der Hintermann, fährt man notgedrungen auch mal etwas flotter den Bordstein hoch – und verkratzt mit etwas Pech die Felgen.

Firmen zum Thema

Die teure Optik ist schnell zerstört. Das ist vor allem bei Leasingfahrzeugen ärgerlich.
Die teure Optik ist schnell zerstört. Das ist vor allem bei Leasingfahrzeugen ärgerlich.
(Foto: Kampfmann)

„Der Markt zur Felgenaufbereitung ist riesig. Kfz-Betriebe sollten die Chance nutzen“, erklärt Vanessa Ast, Pressesprecherin von Cartec. Bei Reifen Simon in Schlüchtern hat man die Möglichkeiten erkannt, die das Geschäft mit den Felgen bietet. Der Betrieb nutzt seit knapp zwei Jahren zwei Systemkomponenten von Cartec Autotechnik Fuchs aus Plüderhausen: den Wheel-Blower zum Mattieren und Anschleifen für die Lackvorbereitung sowie den Rotationsschleifer Wheel-Doctor zur Bearbeitung von Kratzern und Riefen.

Für die Felgenaufbereitung gelten in Deutschland strenge Richtlinien. Räder sind eine wichtige Komponente, wenn es um die Sicherheit geht. Darum hat das Bundesverkehrsministerium genau festgelegt, wann und mit welcher Methode Felgen repariert werden dürfen. Eingriffe in das Materialgefüge, Wärmebehandlung und Rückverformungen sind ausdrücklich verboten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Mit dem Wheel-Doctor-Komplettsystem zur gesetzlich zulässigen Alufelgen-Aufbereitung dürfen Beschädigungen bis zu 1 Millimeter Tiefe im Grundmetall behoben werden. Cartec hat zusammen mit dem TÜV Süd einen Grenzwertkatalog erstellt. Er zeigt genau, bei welcher Art der Beschädigung eine Reparatur möglich ist, ohne die Sicherheit im Straßenverkehr zu gefährden. Das Cartec-System ist das erste und einzige zweifach TÜV-geprüfte System zur Alufelgen-Aufbereitung.

Der Wheel-Doctor besteht aus einem Drehteller, auf dem die Felge befestigt wird, einer Absauganlage für den Alustaub und dem kardanisch aufgehängten Bearbeitungsarm. An ihm werden die unterschiedlichen Schleif- und Polierscheiben befestigt. Mit dem Gerät lassen sich die Felgen im Rotationsschleifverfahren so lange bearbeiten, bis etwa Korrosionsschäden oder unschöne Kratzer verschwunden sind. Bei Felgen bis zu einer Größe von 22 Zoll muss man je nach Beschädigung noch nicht einmal den Reifen demontieren.

Nach einer Kalkulation des Herstellers soll sich das System bereits nach knapp 130 reparierten Felgen vollständig amortisiert haben. Sogar die Optik glanzgedrehter Alufelgen kann bis zu einem gewissen Grad der Beschädigung mit dem Wheel-Doctor wieder hergestellt werden.

Auch für die bisher mühselige Lackiervorbereitung bietet Cartec eine Lösung an: den zum Patent angemeldeten Wheel-Blower. In weniger als zwei Minuten erzielt der Anwender eine gleichmäßige Mattierung ohne Schleifspuren bis in kleinste Ecken.

Der Drallkörper vor der konischen Düseneinmündung hat die Form eines vierblättrigen Kleeblatts und erzeugt per Druckluft einen stark aufweitenden rotierenden Aktionskegel. Der Rotationseffekt des Luftstroms führt das Spezialgranulat tangential über die Alufelge. Die nach der Anwendung matte Lackoberfläche bietet eine optimale Basis für die anschließende Nachlackierung. Cartec bietet im hauseigenen Trainingscenter am Firmenstandort in Plüderhausen bei Stuttgart zwei- bis dreitägige Lehrgänge mit erfahrenen Anwendungstechnikern an. Dabei soll die begrenzte Teilnehmerzahl von nur zwei bis drei Personen pro Gruppe eine intensive und individuelle Betreuung sicherstellen.

(ID:43649134)