WKDA-Fahrzeugmarkt: „Ziel ist E-Commerce“

Neue Börse will Händlern künftig Onlineverkäufe ermöglichen

| Autor: Martin Achter

Robert Lasek ist Geschäftsführer der B2B-Handelsplattform Auto1.com, die Händlern jetzt auch die Vermarktung von Fahrzeugen über „Wirkaufendeinauto.de“ (WKDA) an Endverbraucher ermöglicht.
Robert Lasek ist Geschäftsführer der B2B-Handelsplattform Auto1.com, die Händlern jetzt auch die Vermarktung von Fahrzeugen über „Wirkaufendeinauto.de“ (WKDA) an Endverbraucher ermöglicht. (Bild: Auto 1 Group)

Bislang war „Wirkaufendeinauto.de“ (WKDA) – 2012 in Berlin als Start-up gegründet – in der breiten Öffentlichkeit als Plattform bekannt, über die Verbraucher ihre Fahrzeuge in Zahlung geben konnten. Die Auto-1-Group vermarktete diese Autos dann, neben Ware aus anderen Quellen, über die B2B-Plattform Auto1.com als „man in the middle“ an Händler weiter.

Seit Februar ist WKDA nun aber auch ein Fahrzeugmarktplatz, über den Händler ihre Fahrzeuge – ähnlich wie in anderen Online-Gebrauchtwagenbörsen – Verbrauchern zum Kauf anbieten können. Auto1.com-Geschäftsführer Robert Lasek sprach mit »kfz-betrieb« darüber, wie WKDA mit dem Angebot am Markt Fuß fassen und Händler überzeugen will.

Redaktion: Herr Lasek, die Auto-1-Group ist seit einigen Jahren durch den Fahrzeugankauf von Endkunden („Wir kaufen dein Auto“) und den B2B-Fahrzeughandel (Auto1.com) bekannt. Warum starten Sie jetzt einen Fahrzeugmarktplatz, mit dem Händler über WKDA direkt Fahrzeuge an Endkunden verkaufen können?

Robert Lasek: Für uns war das ein logischer Schritt. Wir haben entsprechende Impulse von unseren unterschiedlichen Kundengruppen erhalten, mit denen wir Tag für Tag in Kontakt stehen – von Händlern wie von Endverbrauchern, die sich alles auf einer Plattform wünschen. Private Verkäufer haben in der Vergangenheit das Personal an unseren Ankaufstationen immer wieder gefragt, ob sie über uns nicht auch Autos kaufen können; bisher hörte die Customer Journey bei uns ja auf, sobald jemand bei uns sein Auto verkauft hatte. Und Händler haben uns immer wieder gefragt, was wir mit den wertvollen Leads machen, die dadurch entstehen, dass wir Autos von Kunden in Zahlung nehmen – wodurch die Kunden besonders liquide sind und in vielen Fällen einen neuen Mobilitätsbedarf haben. Mit dem Fahrzeugmarkt führen wir die Interessen von Händlern und Verbrauchern zusammen.

Zum Start des Fahrzeugmarkts sprachen Sie davon, dass es sich bei diesem um die erste Kooperation zwischen Ihrer B2B-Handelsplattform Auto1.com und WKDA handelt. Konnten Händler aber nicht bisher auch schon auf Auto1.com Fahrzeuge zukaufen, die Verbraucher über WKDA in Zahlung gegeben hatten?

Ja, das stimmt – Händler haben auf Auto1.com neben Fahrzeugen von anderen Händlern, von Leasingfirmen oder von Banken auch Zugriff auf Fahrzeuge, die wir über WKDA angekauft haben. Die Plattformen waren bisher aber strikt voneinander getrennt, WKDA ist Zulieferkanal für Auto1.com. Jetzt geben wir Händlern über WKDA erstmals direkten Marktzugang, um Fahrzeuge zu verkaufen. Wir vermitteln als Servicepartner zwischen Händlern und Endkunden und vernetzen diese Kundensegmente.

Unter dem Dach der Auto-1-Group ist eine ganze Reihe von Marken und Onlineangeboten angesiedelt. Geben Sie bitte kurz einen Überblick!

WKDA haben wir als Full-Service-Anbieter für Endverbraucher rund um das Thema Fahrzeugverkauf am Markt positioniert. Kunden können uns Fahrzeuge an unseren Ankaufstationen zu Festpreisen direkt verkaufen, sie über Auto1.com an Händler versteigern oder mittlerweile über den Fahrzeugmarkt selbst vermarkten. Auto1.com als gesamteuropäischer Marktplatz ist unsere Handels- und Zukaufplattform für den professionellen Automobilhandel mit einer einzigartigen Logistikkette im Hintergrund – vom Süden Spaniens bis in den hohen Norden Europas. Über Auto Hero vermarkten wir selbst online TÜV-geprüfte, unfallfreie und scheckheftgepflegte Gebrauchtwagen, die inklusive Garantie und Rückgaberecht an Endkunden verkauft werden. Und jetzt gibt es seit Februar 2019 unter dem Dach von WKDA noch den Fahrzeugmarktplatz für Händler.

Welche strategischen Ziele verfolgt die Auto-1-Gruppe mit dem Fahrzeugmarkt? Welche Marktposition streben Sie an?

Der Fahrzeugmarkt ist ein weiteres Element, mit dem wir uns zum 360-Grad-Serviceanbieter für den Gebrauchtwagenhandel und Gebrauchtwagenwechsel entwickeln wollen. Unser Ziel ist es, mit dem Fahrzeugmarkt den E-Commerce-Gedanken im Gebrauchtwagengeschäft umzusetzen – also direkte Verkäufe online zu ermöglichen. Wir wollen Kunden zu einem Online-Shopping-Erlebnis verhelfen. Viele Händler begrüßen unser neues Angebot, da sie uns mittlerweile kennen. Sie wissen, dass unser Kerngeschäft nicht der klassische Detailhandel mit Gebrauchtwagen ist, sondern der An- und Verkauf von Gebrauchtwagen an B2B-Kunden ist.

Aber wo und wie wollen Sie sich mit dem „Wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt“ am Markt etablieren?

Uns kommt zu Gute, dass wir durch WKDA über eine hohe Markenbekanntheit verfügen. Wir verzeichnen Monat für Monat Millionen von Besuchern durch unser Kerngeschäft. Natürlich wollen wir dafür sorgen, dass der Fahrzeugmarkt bekannter wird. Aktuell sind wir aber noch in der Startphase. Unser Ziel ist es, eine skalierbare Plattform aufzubauen, die sich an verschiedene Größenordnungen anpassen lässt. Jetzt geht es uns darum, die Nutzung der Plattform für Händler und Endkunden attraktiv zu gestalten. Für Händler beispielsweise wollen wir immer mehr Schnittstellen schaffen, über die diese Fahrzeuge bei uns inserieren können. Vor kurzem haben wir unseren Fahrzeugmarkt auch für den Privatkunden geöffnet.

Wie unterscheidet sich der WKDA-Fahrzeugmarkt von Wettbewerbern? Welche Vorteile bieten Sie Händlern?

Autohäuser zahlen am Ende nur, wenn sie eine Fahrzeuganfrage über unseren Marktplatz erhalten – also für echtes Interesse an ihren Fahrzeugen. Fixe monatliche Gebühren oder Gebühren für eine bestimmte Anzahl an Listings gibt es nicht. Auch priorisieren wir nicht bestimmte Fahrzeuge gegen Entgelt in der Sortierung, wie das in anderen Börsen möglich ist – auch wenn die Ergebnisse dann nicht den Relevanzkriterien der Nutzer entsprechen. Wir stellen die Vermarktung von Autos in den Mittelpunkt und bleiben komplett werbefrei. Pro Lead bezahlen Händler bei uns fünf Euro.

Wie viele Händler sind mittlerweile auf dem Marktplatz aktiv? Welche Händler wollen Sie mit dem Angebot ansprechen?

Der Marktplatz füllt sich langsam mit Leben. Bei uns ist jeder Händler willkommen – freie oder Markenhändler. Wir wollen den Fahrzeugmarkt in seiner Vielfalt präsentieren und uns nicht nur beispielsweise auf Premium-Gebrauchtwagen beschränken. Unser Angebot zielt auf die breite Masse der Autokäufer. Dafür arbeiten wir auch an diversen technologischen Features. Datengetriebene Erfahrungen und Erkenntnisse werden zusätzlich in die kontinuierliche Weiterentwicklung des Fahrzeugmarkts einfließen. Und, dass wir den E-Commerce in den Gebrauchtwagenhandel bringen, wird sicher eines unserer wichtigsten Unterscheidungsmerkmale gegenüber anderen Marktplätzen sein.

WKDA und sein Fahrzeugmarkt, Heycar, Car Gurus und viele mehr: In den vergangenen beiden Jahren ist eine ganze Reihe neuer Onlinefahrzeugmarktplätze im Kerngeschäftsfeld der Branchengrößen Autoscout 24 und Mobile.de aktiv geworden. Lesen Sie im „Thema der Woche“ in Ausgabe 21 von »kfz-betrieb« (Erscheinungstag: 24.5.2019), wie sich die neuen Plattformen am Markt etablieren und mit welchen Vorteilen Sie bei Händlern punkten wollen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45941917 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen