Bestseller im Februar Wohnmobile erstmals seit zehn Monaten wieder im Minus

Autor: Christoph Seyerlein

Zum letzten Mal geschrumpft war das Wohnmobil-Segment in Deutschland im April 2020. Nun ist der Fall wieder eingetreten. Bei den Bestsellern in den einzelnen Fahrzeugklassen gab es im Februar ein seltenes Phänomen zu beobachten.

Firmen zum Thema

Wie gewohnt war der Fiat Ducato auch im Februar die meistzugelassene Wohnmobil-Basis in Deutschland.
Wie gewohnt war der Fiat Ducato auch im Februar die meistzugelassene Wohnmobil-Basis in Deutschland.
(Bild: Fiat)

In Zeiten von Corona ist im Automobilgeschäft auf wenig Verlass. Eine Konstante war das Wohnmobil-Segment in Deutschland. Monat für Monat konnte man davon ausgehen, dass die Fahrzeugklasse weiter wächst, mit teils enormen Sprüngen. Doch damit ist nun erst einmal Schluss: Denn 4.832 neu zugelassene Wohnmobile im Februar 2021 bedeuteten laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ein Minus von 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Es war der erste Rückgang seit dem April 2020.

Ansonsten gab es in der KBA-Bestsellerliste im Februar keine Bewegung. Alle Klassensieger aus dem Januar behielten ihren Spitzenplatz auch im Februar. Meistverkaufter Neuwagen im Februar war der VW Golf mit 8.476 Neuzulassungen – 31,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Am dichtesten rückte an den Golf der VW Tiguan mit 6.168 Einheiten (+23,6 %) heran. Alle Klassensieger im Januar 2021 zeigt untenstehende Bildergalerie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Wie auch die Wohnmobile lagen fast alle Pkw-Segmente im Februar im Minus. Lediglich bei den Minis (+5,2 %), in der oberen Mittelklasse (+6,4 %) und in der Oberklasse (+4,1 %) wurden mehr Neuwagen zugelassen als vor einem Jahr.

Am heftigsten fiel der Rückgang im Jahresvergleich bei den Mini-Vans mit einem Minus von 65,4 Prozent aus. Ebenfalls klar im roten Bereich lagen die Großraum-Vans (-44,2 %) und die Sportwagen (-34,1 %).

SUVs klar vor der Kompaktklasse

Beim Marktanteil übertrumpften die SUVs mit 22,2 Prozent im Februar deutlich die Kompaktklasse (18,6 %).

(ID:47263668)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur