ZDK: Carcamp wird zum Zukunftsgipfel

Konferenz in diesem Jahr zum fünften Mal

| Autor: Martin Achter

Das ZDK-Carcamp in Mannheim regte an zum Austausch über digitale Entwicklungen im Autogeschäft.
Das ZDK-Carcamp in Mannheim regte an zum Austausch über digitale Entwicklungen im Autogeschäft. (Bild: Achter / »kfz-betrieb«)

Das ZDK-Carcamp entwickelt sich zunehmend zur Konferenz für alle Zukunftsthemen rund um Autohäuser und den Automobilvertrieb. „Das Themenspektrum wird immer breiter“, sagte Claudia Weiler, beim ZDK Referentin für Öffentlichkeitsarbeit. Stand bei den ersten Veranstaltungen noch Social Media im Vordergrund, ging es beim Carcamp 2016 in Mannheim neben klassischen Digitalisierungsthemen unter anderem um Geschäftsmodelle für Autowerkstätten 2025, die E-Mobilität, Azubi- und Persönlichkeitsmarketing im Autohaus sowie um Konzepte für die Innung von morgen.

Das jährlich stattfindende Carcamp solle „ein Impulsgeber in alle Richtungen“ sein – ob für Autohäuser, Werkstätten oder Dienstleister, sagte Weiler. Da die Themenagenda der Veranstaltung von den Teilnehmern selbst gesetzt werde, werde sich die Tagung mit ihren Gästen weiterentwickeln: „Das Carcamp passt sich automatisch an die Interessen der Besucher und aktuelle Trends an.“

Beim Carcamp tauschten sich rund 100 Vertreter von Autohäusern und Kfz-Werkstätten aus. Auch Studenten, Blogger und diverse Branchendienstleister waren vertreten.

Zu den eher traditionelleren Themen der Veranstaltung in diesem Jahr gehörten unter anderem die Nutzung von Sozialen Online-Netzwerken und Text-Messengern à la Whatsapp im Autohaus-Marketing, der Einsatz von Videos im Vertrieb, der richtige Aufbau von Websites und Virtual Reality im Handel.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44293591 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte für den freien Markt gibt es nicht nur vom Teilegroßhandel, sondern auch von Autoherstellern. Besonders weit ist PSA mit seiner Kette Eurorepar Car Service. Doch andere Konzerne ziehen jetzt nach. lesen