ZDK: Preiserhöhung bei Autoscout 24 verärgert Händler

Verband beanstandet „duopolartige Stellung“ der großen Börsen

| Autor: Martin Achter

Der ZDK kritisiert Preiserhöhungen von Autoscout 24. Die Plattform gehört zur Münchner Scout-24-Gruppe.
Der ZDK kritisiert Preiserhöhungen von Autoscout 24. Die Plattform gehört zur Münchner Scout-24-Gruppe. (Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Der Internetmarktplatz Autoscout 24 hat sich für eine Preiserhöhung Kritik vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) eingehandelt. „Deutliche Preiserhöhungen der Online-Fahrzeugbörse Autoscout 24 sorgen für massiven Ärger in Autohäusern und Kfz-Betrieben“, erklärte der Verband am Montag in Bonn. Stichproben in einigen Betrieben hätten gezeigt, dass „Steigerungen von bis zu 25 Prozent“ zu jährlichen Zusatzkosten „im mittleren bis hohen fünfstelligen Euro-Bereich“ führen könnten.

Die Münchner Scout-24-Gruppe, zu der Autoscout 24 gehört, wollte Preiserhöhungen auf Anfrage nicht konkret bestätigen und auch keine Angaben zu einem etwaigen Umfang machen. Die Gruppe betonte jedoch, Autoscout 24 investiere „ständig in die Optimierung des Marktplatzes – und entwickelt ständig Innovationen, um die Händler beim Verkauf ihrer Fahrzeuge zu unterstützen“. Bei Autoscout 24 sind in Deutschland aktuell rund 23.000 Händler registriert.

Der Wettbewerber Mobile.de äußerte sich auf Anfrage nicht eindeutig dazu, ob seinerseits eine Preiserhöhung geplant ist. Das Unternehmen wollte sich einen solchen Schritt jedoch vorbehalten.

„Zu diesjährigen Änderungen des Preismodells können wir derzeit keine Angaben machen“, erklärte Mobile. „Wir konzentrieren uns aktuell darauf, dem Handel deutlich mehr Nachfrage zu liefern als der Wettbewerb und behalten uns vor, die Preise möglicherweise dementsprechend anzupassen.“ Mobile arbeitet derzeit mit rund 42.000 registrierten Händlern zusammen.

ZDK fordert mehr Wettbewerb

Der ZDK beanstandete angesichts der kritisierten Preiserhöhungen auch die Marktstellung der beiden Börsen. Dem Verband stoße „seit Langem die quasi duopolartige Stellung der zwei Platzhirsche bei den Fahrzeugbörsen übel auf“. Deshalb setze sich der ZDK für mehr Wettbewerb unter den Internetmarktplätzen ein und sei seit Dezember 2018 „aus strategischen Erwägungen“ stiller Gesellschafter der Mobility Trader GmbH – die den Gebrauchtwagenmarktplatz Heycar betreibt. Hinter Mobility Trader steht die Volkswagen-Finanzsparte.

ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn betonte die Bedeutung des Engagements bei Heycar aus Sicht des Verbands: „Die Partnerschaft mit Heycar war für den Verband der strategisch richtige Schritt. Der ZDK entsendet zwei Mitglieder in den Heycar-Händlerbeirat, welcher in beratender Funktion auf ein praxisgerechtes und händlerfreundliches Agieren hinwirkt.“

ZDK sieht Heycar-Strategie bestätigt

ZDK sieht Heycar-Strategie bestätigt

26.03.19 - Mobile.de und Autoscout 24 könnten theoretisch unter einem Dach vereint werden – zulasten des Wettbewerbs. Damit wächst die Bedeutung zusätzlicher reichweitenstarker Börsen, was der ZDK mit der Beteiligung an Heycar bereits unterstützt. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46040589 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Bank 11: Digital aufrüsten

Bank 11: Digital aufrüsten

Der Geschäftsführer der Bank 11, Jörn Everhard, ist sich sicher, dass der Onlinehandel zunehmen wird. Die Bank hat mit ihrer Digitalstrategie dieser Entwicklung Rechnung getragen. Jetzt muss der Handel nachziehen. lesen

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Autobanken: Automobil am Ball bleiben

Ohne die Finanzdienstleistungen wären die Absatzrekorde der deutschen Hersteller in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen. Jetzt sind aber neue Geschäftsmodelle gefragt, wollen die Autobanken auf Dauer erfolgreich bleiben. lesen