Zweimillionster Smart an Kundin übergeben

Jubiläum für Kleinwagenmarke

| Autor: Christoph Seyerlein

Anette Fröhlinger – hier in der Mitte – fährt künftig mit dem zweimillionsten ausgelieferten Smart durch die Gegend. Ihr neues Auto übergaben ihr Sascha Vogel und Katrin Heinig vom Smart-Center Saarbrücken.
Anette Fröhlinger – hier in der Mitte – fährt künftig mit dem zweimillionsten ausgelieferten Smart durch die Gegend. Ihr neues Auto übergaben ihr Sascha Vogel und Katrin Heinig vom Smart-Center Saarbrücken. (Bild: Wolfgang Klauke)

Bereits zu Beginn der Adventszeit gab es bei Smart etwas zu feiern. Die Kleinwagenmarke hat ihr zweimillionstes Fahrzeug ausgeliefert. Das Jubiläumsauto ist ein Smart Fortwo Cabrio in lavaorange und ging im Smart-Center Saarbrücken an Anette Fröhlinger. Den Anlass feierten Vertriebsleiterin Katrin Heinig und Verkaufsberater Sascha Vogel vom Smart-Center Saarbrücken gemeinsam mit der Kundin.

Anette Fröhlinger freute sich über ihren neuen City-Flitzer, für sie gebe es nichts Besseres, um in der Stadt mobil zu sein, sagte die Saarbrückerin. „Stolz bin ich auch, dass es ein Jubiläumsauto ist. Das ist schon etwas Besonderes. Ich bin seit langem Smart-Fahrerin“, erzählte die Kundin weiter.

Uwe Conrad, Leiter des Smart-Centers in Saarbrücken, freute sich „ganz besonders, den zweimillionsten Smart übergeben zu können.“ Der Betrieb ist laut Herstellerangaben eines der erfolgreichsten Smart-Autohäuser in Deutschland. Bereits seit dem Marktstart der Marke im Jahr 1998 sind die Saarbrücker Smart-Partner. „Wir leben seit fast 20 Jahren Smart mit großem Herzblut und viel Engagement“, sagt Conrad.

Für Smart selbst ist die zweimillionste Auslieferung ein neuer Meilenstein in der noch jungen Unternehmensgeschichte. 1998 war die Marke mit dem Smart City Coupé an den Start gegangen. Heute ist die Marke eigenen Angaben zufolge in 46 Märkten weltweit vertreten und wächst beständig. Im zurückliegenden November gingen 12.565 neue Smart Fortwo und Forfour an Kunden, ein Plus von 15,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44433726 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen