Achtung vor Kontrollen der Datenschutzbehörde

Mitgliederversammlung der Kfz-Innung Baden-Baden, Bühl, Rastatt

| Autor: Holger Zietz

Heinrich Fallert, Digitalexperte und Ehrenobermeister der Kfz-Innung Baden-Baden, Bühl, Rastatt.
Heinrich Fallert, Digitalexperte und Ehrenobermeister der Kfz-Innung Baden-Baden, Bühl, Rastatt. (Bild: Zietz/»kfz-betrieb«)

Die Digitalisierung hält mit Schwung Einzug in die Branche. Das bietet viele Chancen. Gleichzeitig gilt es, zahlreiche gesetzliche Vorgaben zu beachten, wie etwa den Datenschutz. Digitalexperte Heinrich Fallert, Ehrenobermeister der Kfz-Innung Baden-Baden, Bühl, Rastatt, hat sich in die digitale Materie eingearbeitet und hilft den Innungsbetrieben durch das Dickicht der Vorschriften – egal, ob es um den Datenschutzbeauftragten oder um Auskunftsersuchen von Kunden geht.

Bei den Kundenkontakten in Autohäusern und Werkstätten fallen zahlreiche Daten an. Diese werden in der Regel festgehalten und weiter genutzt. Der sensible Umgang mit den Daten ist Pflicht. „Der Landesdatenschutzbeauftragte hat Kontrollen angekündigt“, informierte Fallert auf der Mitgliederversammlung der Kfz-Innung in Baden-Baden. In der Regel bitte die zuständige Behörde in einem ersten Schritt um eine schriftliche Auskunft. Wie schützt der Kfz-Betrieb die Daten? Wie geht er mit den Daten um? „Wer auf die Fragen der Behörden nicht lückenlos Auskunft geben kann, der muss mit einer Kontrolle vor Ort rechnen“, machte Fallert deutlich. Neben Fragen zum Datenstrom will die Behörde aber auch wissen, wie es mit dem Einbruchschutz ins Gebäude und der Sicherheit vor Hacker-Angriffen bestellt sei.

Auch bei der Ausbildung spielen die digitalen Angebote eine zunehmende Rolle. Zum Lehrjahreswechsel führt die Kfz-Innung Baden-Baden das digitale Berichtsheft des »autoFACHMANN« ein. Im Vorfeld hatten Vorstand und Prüfungsausschuss die verschiedenen Funktionen und Einsatzmöglichkeiten des digitalen »autoFACHMANN« „auf Herz und Nieren“ geprüft und für gut befunden. Das digitale Berichtsheft hat neben der Lesbarkeit auch den Vorteil der sicheren Aufbewahrung auf dem Server – neben dem Ausdruck ist eine Onlinekontrolle durch Lehrbetrieb und Prüfungsausschuss möglich.

Digital ist es auch in der Werbung um neue Auszubildende geworden. Die Innung hat einen Fahrsimulator mit einer VR-Brille angeschafft und setzt ihn bei Bildungsmessen auf ihrem Ausstellungsstand ein. Der Fahrsimulator lockt Jugendliche auf den Stand der Kfzler.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46025153 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen