Arbeitstagung von ZDK und Landesverbänden An einem Strang ziehen

Von Doris Pfaff

Beim Treffen der Geschäftsführer der Landesverbände und des ZDK standen die Themen Elektromobilität, Zugangsbeschränkungen für Kfz-Betriebe und die Lage des Handels im Vordergrund.

Werner Steber informiert die Geschäftsführer der Landesverbände über den aktuellen Stand zu SERMA.
Werner Steber informiert die Geschäftsführer der Landesverbände über den aktuellen Stand zu SERMA.
(Bild: Pfaff – »kfz-betrieb«)

Anfang November trafen sich die Geschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und der Landesverbände zu ihrer Arbeitstagung in Bonn. Zu Beginn stellte ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann die Schwerpunkte der Fabrikatsarbeit vor. Lieferengpässe bei den Neuwagen machten den Händlern das ganze Jahr zu schaffen. Die Auftragslage sei dennoch gut, gehe aber seit August spürbar zurück, so ihr Fazit.

Auch wenn sich die Lieferfähigkeit etwas entspanne und die Rendite im Handel überraschend gut sei, bliebe die Stimmung eher gedrückt. Auch weil die Händler den Ärger der Kunden über nicht gelieferte Fahrzeuge und den möglichen Verlust des Umweltbonus ausbaden müssten, so Woltermann.