Auto 1 greift den Auto-Einzelhandel an

WKDA-Mutter sammelt 255 Millionen Euro bei Investoren ein

| Autor: Martin Achter

Ein Fahrzeug online bei der WKDA-Schwester Autohero kaufen und sich nach Hause liefern lassen: Der klassische Automobilhandel könnte mit dem Online-Autohaus einen mächtigen neuen Wettbewerber bekommen, nachdem der Mutterkonzern für das Einzelhandelsgeschäft 255 Millionen Euro frisches Kapital eingesammelt hat.
Ein Fahrzeug online bei der WKDA-Schwester Autohero kaufen und sich nach Hause liefern lassen: Der klassische Automobilhandel könnte mit dem Online-Autohaus einen mächtigen neuen Wettbewerber bekommen, nachdem der Mutterkonzern für das Einzelhandelsgeschäft 255 Millionen Euro frisches Kapital eingesammelt hat. (Bild: Auto-1-Group)

Der klassische Automobilhandel könnte einen neuen mächtigen Rivalen im Privatkundengeschäft bekommen: Der Mutterkonzern von „Wirkaufendeinauto.de“ (WKDA) hat bei Investoren einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag eingesammelt und will damit seine Einzelhandelsaktivität stärken. „Die Auto-1-Group plant, mit dem frischen Kapital die Expansion der Retailmarke Autohero voranzutreiben“, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Dafür stehen der Gruppe jetzt 255 Millionen Euro zur Verfügung, die sie mit einem sogenannten Wandeldarlehen einsammelte.

Wandeldarlehen sind Kredite, bei denen für Kreditgeber die Option besteht, die Verbindlichkeit des Kreditnehmers zu einem späteren Zeitpunkt in eine Beteiligung an dem Unternehmen umzuwandeln, das Schulden aufgenommen hat. Darlehensgeber für die Auto-1-Group in diesem Fall sind hauptsächlich die US-Investmentgesellschaft Farallon Capital sowie der angloamerikanische Hedgefonds Baupost Group. Auch bestehende Anteilseigner nahmen laut Pressemitteilung teil. Bedeutender Aktionär der Auto-1-Group ist unter anderem der japanische Kommunikations- und Medienkonzern Softbank. Gründer und Geschäftsführer der Gruppe sind Christian Bertermann und Hakan Koç.

Die Auto-1-Group beschreibt ihre Einzelhandelsmarke Autohero als „Online-Autohaus“. Der Bestand beläuft sich derzeit nach Unternehmensangaben auf über 1.000 Fahrzeuge. Kunden können auf Autohero ein Wunschfahrzeug direkt über das Internet kaufen und sich an einen WKDA-Standort liefern lassen. Bezahlt wird nach Unternehmensangaben per Überweisung nach geleisteter Anzahlung oder in Form einer Finanzierung.

Vor der jetzigen Investorenrunde baute die Auto-1-Group nach eigenen Angaben ihre Standorte für die Fahrzeugaufbereitung aus. Zudem begann sie mit dem Aufbau einer eigenen Lieferflotte. Hierbei handelt es sich um Bausteine für die Stärkung des Privatkundengeschäfts.

„Der beste Weg, ein Auto online zu kaufen“

Auto-1-Group-Geschäftsführer Bertermann sieht das Unternehmen durch die Erfahrungen aus dem massenhaften Fahrzeugankauf über WKDA gut gerüstet für die Erweiterung des Gebrauchtwagen-Einzelhandels: „Mit unserer Erfahrung aus dem C2B-Geschäft sind wir ideal positioniert, um das Kundenerlebnis beim Gebrauchtwagenkauf auf das nächste Level zu heben.“ Die Gruppe entwickele mit Autohero „den besten Weg, um ein Auto online zu kaufen“.

Pläne für den Einstieg in den E-Commerce im Einzelkundengeschäft verfolgt die Auto-1-Group spätestens seit dem vergangenen Jahr. Neben Autohero betreibt die Gruppe auch einen „Fahrzeugmarkt“ auf WKDA. Dieser hat bislang allerdings eher den Charakter einer klassischen Gebrauchtwagenbörse, auf der Händler Fahrzeuge inserieren können. Bei Autohero handelt es sich um Eigengeschäft, bei dem die Gruppe selbst als Händler agiert. Autohero ging 2017 an den Start.

Die Auto-1-Group hat sich seit ihrer Gründung 2012 zu einem der größten Automobilhandelsunternehmen Europas entwickelt. Der Umsatz belief sich 2019 auf 3,5 Milliarden Euro – ein Plus von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt handelte das Unternehmen im vergangenen Jahr europaweit 610.000 Fahrzeuge.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46748892 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen