Auto Kölbl investiert Millionen in Seat

Mittelfristig Absatz von 500 Neuwagen angepeilt

| Autor: Martin Achter

Auto Kölbl in Unterschleißheim eröffnete am Donnerstag den nach Unternehmensangaben ersten Seat-Standort in der neuen Marken-CI im süddeutschen Raum.
Auto Kölbl in Unterschleißheim eröffnete am Donnerstag den nach Unternehmensangaben ersten Seat-Standort in der neuen Marken-CI im süddeutschen Raum. (Bild: Achter / »kfz-betrieb«)

Die Volkswagen-Konzernmarke Seat hat eine neue Repräsentanz nordwestlich von München: Das familiengeführte Unternehmen Auto Kölbl eröffnete am Donnerstag am Firmensitz Unterschleißheim einen Seat-Showroom in der aktuellen Corporate Identity. Dabei handelt es sich nach Firmenangaben um den ersten Standort der Importmarke im Süden Deutschlands, der nach diesen Vorgaben gebaut wurde. Angeschlossen sind ein Bereich für Pkw-Instandsetzung sowie eine Werkstatt für Seat und Volkswagen Nutzfahrzeuge, die den aktuellen Konzernstandards entspricht.

Auto Kölbl investierte eine Summe im mittleren siebenstelligen Bereich in die Immobilie, wie der geschäftsführende Gesellschafter Klaus Philipp im Gespräch mit »kfz-betrieb« sagte. Dazu kamen noch die Grundstückskosten. Der neue Standort, der vis-à-vis dem Volkswagen- und Audi-Betrieb von Auto Kölbl liegt, umfasst eine Fläche von 5.000 Quadratmetern, davon 3.000 Quadratmeter umbaute Fläche. Planung und Bau dauerten rund ein Jahr.

Marktbeobachtungsgebiet für Auto Kölbl mit der Marke Seat ist die Region nordwestlich von München – also Ober- und Unterschleißheim sowie Neufahrn und Dachau. Mittelfristig plant Auto Kölbl den Verkauf von 500 Seat-Neuwagen pro Jahr, wie Gesellschafter Philipp sagte. Dabei will das Unternehmen insbesondere junge Käufer ansprechen und Flottenkunden gewinnen.

Mit der neuen Werkstatt baute Auto Kölbl seine Kapazitäten aus. Insgesamt sind dort zwölf Hebebühnen untergebracht. In der Fahrzeuginstandsetzung verdoppelte sich die Zahl der Arbeitsplätze von bisher vier auf acht.

Bei der Eröffnungsfeier betonte Markus Leinemann, Leiter Vertrieb von Seat Deutschland, dass er sich von dem Standort ein steigendes Verkaufsvolumen für die Marke verspricht: „Ich bin mir sehr sicher, dass wir gemeinsam ein Volumen erzielen, das uns beiden Spaß macht“, sagte er. „Einen Partner an unserer Seite zu wissen, der seit 1957 aktiv ist – einen sehr starken Partner im Firmenkundenbereich mit überdurchschnittlicher Rendite –, lässt mich sehr positiv in die Zukunft blicken.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44160876 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen