Suchen
+

Autoglas: Das Potenzial ist da

Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Der Marktführer Carglass würde sich wahrscheinlich über die Möglichkeiten des Kfz-Gewerbes sehr freuen. Das Gewerbe lässt allerdings einen Großteil des Potenzials im Glasgeschäft liegen – hier setzt die Plattform Autoglaspartner an.

Ein gutes Geschäft: Die Glasreparatur bzw. der Scheibentausch bringt Rendite in die Kfz-Betriebe.
Ein gutes Geschäft: Die Glasreparatur bzw. der Scheibentausch bringt Rendite in die Kfz-Betriebe.
(Bild: Rubbel)

Rund 80 Millionen Kundenkontakte hat das deutsche Kfz-Gewerbe Jahr für Jahr, und viele der Kunden fahren mit einem Schaden an der Windschutzscheibe auf die Höfe der Kfz-Meisterbetriebe. Experten schätzen, dass hierzulande etwa 3,5 Millionen Fahrzeuge einen Glasschaden haben. Rund zwei Millionen Schäden werden jährlich behoben, sei es durch Reparatur oder Austausch der Scheibe.

Michael Ihle, Landespressesprecher Verband des Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein, schätzt, dass das Kfz-Gewerbe etwa die Hälfte der Reparaturen erledigt, den Rest übernehmen Unternehmen wie Carglass. „Das zeigt, dass das Kfz-Gewerbe es eigentlich kann, aber das vorhandene Potenzial nicht ausschöpft“, erklärt Ihle. Es gebe kein Geschäftsfeld, das so einfach zu bedienen bzw. zu erobern sei wie das Autoglasgeschäft. Der Betrieb benötige hierfür lediglich einen Schwamm und einen Rakel sowie Hilfspersonal für die Reinigung der Scheibe. So ließe sich das Autoglasgeschäft ganz einfach aktivieren, und der Kunde erhielte damit auch noch eine weitere Servicedienstleistung, nämlich die kompetente Beratung im Kfz-Meisterbetrieb.