Autohaus Schäfer übernimmt Auto Waibl

Autor Udo Schwickal

Die beiden traditionsreichen Mercedes-Benz-Vertragspartner Auto Waibl und Autohaus Schäfer werden ab dem 1. Januar 2016 unter dem gemeinsamen Dach der Schäfer + Waibl GmbH vereint.

Anbieter zum Thema

Die Traditionsbetriebe Auto Waibl und Autohaus Schäfer fusionieren zur Schäfer + Waibl GmbH.
Die Traditionsbetriebe Auto Waibl und Autohaus Schäfer fusionieren zur Schäfer + Waibl GmbH.
(Foto: Schäfer + Waibl GmbH)

Mit der Übernahme des Mercedes-Benz-Servicebetriebs Auto Waibl in Bad Wörrishofen erweitert das Autohaus Schäfer seine beiden Mercedes-Benz-Standorte in Königsbrunn und Schwabmünchen zu einem zusammenhängenden Vertriebsgebiet. Das neue Unternehmen Schäfer + Waibl wird künftig mit 160 Mitarbeitern, darunter 33 Auszubildenden, rund 1.400 Neu- und Gebrauchtwagen verkaufen. Im Service sollen im nächsten Jahr 22.000 Fahrzeugdurchläufe mit 800.000 Arbeitswerten (AW) und 7,5 Millionen Euro ET-Umsatz generiert werden.

Der Servicebetrieb Auto Waibl hat in der Vergangenheit mit seinen 25 Mitarbeitern rund 6.000 Werkstattdurchläufe und 100 Neu- und Gebrauchtwagenverkäufe verzeichnet. Der Betrieb verfügt aber laut Peter Schäfer, Geschäftsführer des neuen Gemeinschaftsunternehmens, über einen treuen und zufriedenen Kundenstamm von rund 4.000 Personen. Künftig werde an allen drei Standorten das komplette Serviceprogramm von Mercedes-Benz für Pkw, Transporter, Lkw und Busse angeboten. „Mit dem Zusammenschluss wird die Zukunft von allen drei Standorten gesichert“, sagt Peter Schäfer.

Der Standort Bad Wörishofen führt ab dem 1.Januar 2016 die Betriebsleiterin Christine Waibl in bewährter Weise. Das Gesamtunternehmen mit seinen dann gut 160 Mitarbeitern leiten Peter und Wilhelm Schäfer, die bisherigen Geschäftsführer des Autohauses Schäfer. Zusätzlich wurde in Schwabmünchen am 1. November ein Smart-Servicestützpunkt eröffnet.

Die Zusammenlegung der beiden Mercedes-Benz-Servicepartner Auto Waibl und Autohaus Schäfer muss auch vor dem Hintergrund der Neustrukturierung des Mercedes-Benz-Vertriebsnetzes betrachtet werden. Dabei wurden 358 Betrieben mit Wirkung zum 1. Januar 2017 die Vermittlerverträge gekündigt. In der Folge werden rund 100 Standorte aus dem Vertriebsnetz ausscheiden.

Laut Ulrich Kowalewski, dem künftigen Mercedes-Benz-Vertriebsdirektor Bayern und Chef der Mercedes-Benz-Niederlassungen Augsburg, München und Nürnberg, sei es daher sinnvoll, gesunde Unternehmen zusammenzulegen, um die daraus entstehenden positiven Synergieeffekte zu nutzen. „Mercedes-Benz ist von der Wirtschaftskraft des Landkreises Unterallgäu überzeugt, und ich persönlich sehe den Zusammenschluss der beiden Unternehmen als Glücksfall für die Marke“, erklärte Kowalewski bei der Feier anlässlich des Fusion.

Bildergalerie

Der Standort Bad Wörishofen wird ab dem 1. Januar 2016 neben dem bestehenden Vertrieb von neuen Pkw auch für den Vertrieb von jungen Gebraucht- und Jahreswagen unter dem Markenzeichen „Junge Sterne“ zertifiziert. Darüber hinaus soll laut Jutta Hofmeister, Vertriebsdirektorin Nutzfahrzeug für Südbayern, der Nutzfahrzeugbereich zusammengefasst werden. „Mit der Bündelung der Kräfte von den drei Betrieben sehen wir uns in der Lage, unsere Lkw- und Transporterkunden noch schneller und umfassender zu bedienen. Dieser Zusammenschluss wird dem Mercedes-Benz-Nutzfahrzeugvertrieb im Unterallgäu zusätzlichen Rückenwind verleihen.“

Die Familien Schäfer und Waibl freuen sich über den Zusammenschluss, da aus ihrer Sicht die beiden Familienunternehmen aufgrund ihrer Struktur, der hohen Kundenzufriedenheitswerte und der qualifizierten Mitarbeiter perfekt zueinander passen würden. Dazu Peter Schäfer: „Die Schäfer + Waibl GmbH gehört künftig zu den zehn größten Mercedes-Benz-Servicepartnern Deutschlands und ist somit ideal aufgestellt, ihren Kunden auch in Zukunft den besten Service aus einer Hand anbieten zu können.“

(ID:43762823)