Autohaus Stegmaier & Büeck schafft Erlebniswelt

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Crailsheimer Ford- und Toyota-Autohaus definiert den Showroom als Kultur- und Begegnungsstätte und erreicht damit den neunten Platz beim Vertriebs Award.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Ein Autohaus in der klassischer Form hat keine Zukunft: Davon sind die Geschäftsführer des Crailsheimer Automobilforums, Thomas Stegmaier und Jürgen Büeck, überzeugt. Immer weniger Kunden kämen aktiv in einen Betrieb, nur um sich Autos anzuschauen. Die Geschäftsführer des Ford- und Toyota-Autohauses setzen daher auf die Erlebniswelt. „Wir betrachten unser Hangar als Kulturstätte und als Kommunikationsplattform“, erzählt Jürgen Büeck, „wir wollen unseren Besuchern und unseren Kunden ein prägendes Autohauserlebnis bieten.“

Im architektonisch beeindruckenden ehemaligen Flugzeughangar befinden sich unter anderem ein Angler- und ein Grillshop. Dazu kommen ein Spielplatz und ein Bistro samt Biergarten. Letzeres ist bis 23 Uhr geöffnet. So lange können die Besucher übrigens auch durch den Schauraum flanieren.

„Unser Ziel ist, mit unserem breitgefächerten Angebot, das im übrigen auch eine Versicherungsagentur beeinhaltet, ein breites Publikum in seinen Bedürfnissen zu befriedigen“, unterstreicht Thomas Stegmaier. Seine Frau Sandra könnte sich auch durchaus einen Friseur- oder einen Blumenladen im Autohaus vorstellen. „Wir sind immer auf der Suche nach passenden hochkarätigen Unternehmen“, betont sie. Schon heute bescheren die Shop-in-Shop-Partner dem Autohaus bis zu 100 Kunden täglich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Weit über die Stadtgrenzen hinaus ist das Crailsheimer Automobilforum für seine hochkarätigen Veranstaltungen bekannt. Diese finden im Wochenrhythmus statt. In gerade einmal drei Stunden verwandelt sich das Autohaus in eine Eventhalle, in der bis zu 3.000 Gäste Platz finden.

Auch viele Prominente wie Tatort-Kommissar Miro Nemec und der Moderator Alfred Biolek sind schon dort aufgetreten. Der jährlich stattfindende Ostermarkt und der Weihnachtsbasar sind weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt.

Zeitung erreicht 190.000 Haushalte

Doch Events sind längst nicht das einzige Marketinginstrument des Ford- und Toyota-Autohauses: Das inhabergeführte Autohaus bringt seit kurzem monatlich die Kundenzeitung „Forum Exclusiv“ heraus. Sie wird mit der beeindruckenden Auflage von 191.000 Stück über die Tagespresse an alle Haushalte der Region verteilt und finanziert sich durch Anzeigen regionaler Unternehmen.

In der Kundenzeitung präsentiert das Automobilforum unter anderem seine Neu- und Gebrauchtwagen sowie seine Serviceangebote oder seinen Gebrauchtteileverkauf. Auch auf kommende Hangar-Veranstaltungen weisen Stegmaier und Büeck hin. Um den administrativen Aufwand für das Autohaus möglichst zu halten, laufen die Anzeigenverträge über ein Jahr.

Zubehör hübscht Fahrzeuge auf

Die Fahrzeugpräsentation ist anders als bei anderen Autohäusern: Fast alle Neufahrzeuge hübschen die Automobilforum-Mitarbeiter durch optional erhältliches Zubehör auf oder präsentieren sie beispielsweise mit Flügeltüren. Stegmaier und Büeck haben sogar die Haus-Tuningmarke „Forum-Exclusiv“ ins Leben gerufen. Mit ihrer Hilfe wollen sie das Durchschnittsalter ihrer Kunden deutlich senken - das gilt vor allem für die Marke Toyota.

Auch für die Vermarktung ihrer Gebrauchtwagen haben sich die beiden Geschäftsführer etwas Originelles einfallen lassen: Steht ein Auto trotz der dynamischen Preisanpassung länger als 180 Tage auf dem Hof, übernimmt ein Verkäufer die Patenschaft des Gebrauchten. Er nutzt das ihm zugewiesene „Sorgenkind“ als Transportmittel zur Arbeit und kann den Kunden somit auch genau über alle Besonderheiten des Fahrzeugs Auskunft geben.

(ID:344236)