Autonomes Fahren: VW und Hyundai suchen sich den selben Partner aus

Autor: Christoph Seyerlein

VW will mit dem Start-up Aurora „Mobilität für alle auf Knopfdruck“ anbieten. Für Digitalchef Johann Jungwirth ist das Projekt nicht weniger als „die Neuerfindung der Mobilität und des Automobils“. Allerdings ist VW mit seinem Vorhaben nicht allein: Auch Hyundai kooperiert künftig mit Aurora.

Firmen zum Thema

Im vergangenen Jahr stellte VW die Studie für sein Selfdriving-Car („Sedric“) vor.
Im vergangenen Jahr stellte VW die Studie für sein Selfdriving-Car („Sedric“) vor.
(Bild: VW)

Ob das so abgesprochen war? Fast zeitglich haben VW und Hyundai am Donnerstag bekannt gegeben, eine Partnerschaft mit dem Aurora Innovation einzugehen. Das Start-up gilt als Spezialist für autonomes Fahren. Beide Autohersteller wollen mithilfe des Unternehmens eine weltweit führende Rolle auf diesem Feld einnehmen.

Volkswagens Digital-Chef Johann Jungwirth teilte mit: „Unsere Vision ist Mobilität für alle auf Knopfdruck. Das bedeutet, dass wir Mobilität für alle Menschen auf der ganzen Welt anbieten möchten.“ Es gehe darum, alle Menschen einzubeziehen, also auch individuelle Mobilitätslösungen für Kinder, Ältere, Kranke oder Blinde bereitzustellen. Jungwirths Ziel: Jeder soll sich jederzeit über eine App ein selbstfahrendes Elektroauto rufen, um von A nach B zu kommen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Die Zusammenarbeit mit Aurora sei für den Autobauer „ein riesiger Sprung nach vorn“. VW habe den Anspruch, Mobilitätslösungen zu schaffen, die „Kunden mit Leidenschaft nutzen, weil sie auf den Menschen zugeschnitten sind – mit höchsten Sicherheitsanforderungen, bestem Nutzererlebnis und digitaler Intelligenz. Für mich ist dies die Neuerfindung der Mobilität und des Automobils“, so Jungwirth.

Ähnlich klingt das auch von Seiten Hyundais. Vice Chairman Woong Chul Yang teilte mit: „Die Zukunft der Mobilität ist autonom.“ Mit Aurora treibe Hyundai diese Zukunft voran.

Der Kopf hinter Aurora ist Chris Urmson, der früher die Abteilung für selbstfahrende Autos bei Google leitete. Auch er sieht in den Kooperationen mit den Herstellern einige Vorteile: „Unsere Priorität bei Aurora liegt darauf, selbstfahrende Fahrzeuge Realität werden zu lassen – sicher, schnell und breit zugänglich. Und wir wissen, dass wir dies schneller erreichen, indem wir mit innovativen Automobilunternehmen wie dem Volkswagen-Konzern Partnerschaften eingehen“, so Urmson. Zum Hyundai-Projekt sagte er: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Hyundai, um die sozialen Vorteile des Selbstfahrens weltweit verfügbar zu machen.“

Erste VW-Tests noch 2018,

Bei Volkswagen will Aurora nun seine Technologie – also Sensorik, Hardware und Software mit künstlicher Intelligenz – so schnell wie möglich in die Konzern-Plattformen integrieren. „Gemeinsam werden wir selbstfahrende Fahrzeuge in großem Maßstab auf den Markt bringen“, kündigte Urmson an.

Dem US-Technologieblog „The Verge“ sagte Jungwirth, VW und Aurora wollten Ende des Jahres eine zweistellige Zahl an Test-Autos auf die Straßen bringen, die eine Hälfte davon in Deutschland, die andere im Silicon Valley. 2021 solle das Projekt soweit sein, dass in zwei bis fünf Städten Pilotflotten fahren könnten.

Erster selbstfahrender Hyundai soll 2021 kommen

2021 soll auch für Hyundai ein entscheidendes Jahr beim autonomen Fahren werden. Bis dahin wollen die Koreaner gemeinsam mit Aurora selbstfahrende Autos auf den Markt bringen. Testprogramme dazu plant der Hersteller „in diversen Pilotstädten weltweit“.

Im Fokus der Partnerschaft stehe die Entwicklung autonomer Fahrzeuge der Stufe 4. Solche Autos können unter bestimmten Bedingungen ohne menschliche Eingriffe oder Überwachung betrieben werden. Mit Auroras Hilfe will Hyundai nach eigenen Angaben autonomes Fahren möglichst schnell auch in unteren Fahrzeugsegmenten anbieten.

(ID:45072562)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility