Autoscout 24: Händler sollen einfacher Kredite anbieten können

Börse erweiterte Automatisierung von Angeboten

| Autor: Martin Achter

Jochen Kurz ist bei der Münchner Scout-24-Gruppe verantwortlich für das Geschäft rund um den Marktplatz Autoscout 24.
Jochen Kurz ist bei der Münchner Scout-24-Gruppe verantwortlich für das Geschäft rund um den Marktplatz Autoscout 24. (Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Auf Autoscout 24 sollen Händler Kunden künftig einfacher individuelle Fahrzeugfinanzierungen über ihre Hausbank anbieten können. Die Plattform habe im April einen entsprechenden Service gestartet, sagte Jochen Kurz, bei der Münchner Scout-24-Gruppe verantwortlich für das Geschäft rund um den Fahrzeugmarktplatz, am Dienstag im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Aktuell sei das Angebot Händlern über einen Finanzdienstleister zugänglich, weitere sollen aber bald folgen.

Autoscout 24 nennt den neuen Service „Finance Boost“. Aus Nutzersicht handelt es sich um einen Finanzierungsrechner, der in Fahrzeugangebote auf der Plattform integriert ist. Verbraucher können per Schieberegler Parameter wie Anzahlungen, Schlussraten und Laufzeiten verändern und so an ihre Anforderungen anpassen.

Fragt ein Kunde ein Fahrzeug mit Finanzierung an, überprüft die angeschlossene Bank dessen Bonität. Der Händler erhält dann die Finanzierungsanfrage via Autoscout 24 direkt in der Finanzierungsverwaltung seiner Hausbank. Er kann dann Kontakt zum Kunden aufnehmen, um das Geschäft abzuschließen. Nach Angaben von Autoscout 24 sind rund 15 Prozent der Fahrzeuganfragen von Nutzern heute mit Finanzierungswünschen verbunden.

Die Santander Consumer Bank ist als erster Finanzdienstleister in das Angebot von Autoscout 24 integriert. Der Marktplatz sei aber bereits in Gesprächen mit anderen Banken. Dabei handle es sich sowohl um herstellergebundene wie um markenunabhängige Finanzdienstleister.

Händler können über Autoscout 24 zwar schon seit 2018 Finanzierungen anbieten. Das neue Angebot soll dies jedoch deutlich vereinfachen. So können Händler künftig online unterschiedliche Finanzierungskonditionen – auch unterschiedlicher Banken – für Teile ihrer Fahrzeugbestände (wie Neuwagen, junge Gebrauchtwagen, Vorführwagen, bestimmte Alterssegment etc.) hinterlegen. Bisher müssen die Finanzierungen in den Fahrzeugverwaltungssystemen hinterlegt sein oder manuell angelegt werden.

Die Kosten für das neue Angebot belaufen sich auf ein Euro je Fahrzeuginserat, wie Kurz sagte. Für den Händler zahle sich das aus, weil ihm der neue Service erlaube, den Kunden näher an den Kaufabschluss zu bringen.

Sofort-Kauf im Internet ist das Ziel

Ob und wann es bei Autoscout 24 aber mal einen Knopf für den Sofort-Kauf von Fahrzeugen gebe, sei nach wie vor offen. „Klar ist aber, dass wir mit allem, was wir machen, uns immer weiter in die Richtung bewegen, dass Verbraucher Fahrzeuge online kaufen können“, sagte Kurz.

Autoscout 24 hatte Finanzierungskonditionen für Fahrzeuge im vergangenen Jahr in seine Onlineplattform integriert. Kunden können seitdem gezielt Fahrzeuge nach Finanzierungsraten suchen, die zu ihrem Budget passen. Die Raten sind auch in Suchergebnislisten und Fahrzeugdetailseiten eingeblendet. Autoscout 24 sieht darin einen Stellhebel, die Neigung von Verbrauchern zum Ratenkauf zu steigern – und damit Händlern zusätzliche Erträge zu ermöglichen.

Die Scout-24-Gruppe, zu der die Marke Autoscout 24 gehört, hatte im vergangenen Jahr das Vergleichsportal Finanzcheck übernommen. Seitdem integriert die Gruppe verstärkt Finanzierungsfunktionen in ihr Angebot.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45893509 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen