Suchen

Autoteile: SAG übernimmt das Sagen bei ATP

| Autor: Christoph Seyerlein

Die Swiss Automotive Group (SAG) übernimmt die Mehrheit am Online-Teilehändler Autoteile Pöllath (ATP). Die Oberpfälzer erhoffen sich dadurch vor allem in zwei Bereichen Verbesserungen.

Firmen zum Thema

Die ATP-Standorte in Pressath und Kirchenthumbach bleiben bestehen.
Die ATP-Standorte in Pressath und Kirchenthumbach bleiben bestehen.
(Bild: Witron)

Übernahme im Teilehandel: Die Swiss Automotive Group (SAG) mit Sitz in Cham im Kanton Zug und der deutsche Onlinehändler Autoteile Pöllath (ATP) haben bekannt gegeben, künftig unter der Führung der Schweizer zusammenzuarbeiten. Vor allem im Einkauf und beim E-Commerce wollen die neuen Partner Kräfte bündeln. Dazu entsteht die neu gegründete Gesellschaft „AT Sourcing AG“. Die Einigung steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden und weiterer Vollzugsbedingungen. Wie hoch die Beteiligung der SAG ausfällt, ist nicht bekannt.

Die ATP-Standorte Pressath (Lager und Distribution) sowie Kirchenthumbach (Administration) bleiben bestehen. Laut ATP ist durch die Kapitalerhöhung durch die SAG die langfristige Finanzierung gesichert. Das Geld wollen die Oberpfälzer nutzen, um sich im wachsenden Online-Geschäft weiterzuentwickeln.

Die ATP Auto-Teile-Pöllath Handels GmbH mit Sitz in Pressath gilt als Spezialist für Online-Vertrieb im Kfz-Teile-Aftermarket. Im Jahr 2018 hat das Unternehmen mit rund 450 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 110 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die SAG ist ein europaweit tätiger Händler für die Pkw- und Nutzfahrzeugbranche im B2B Bereich. Ihr Umsatz lag 2018 bei rund 900 Millionen Schweizer Franken (knapp 830 Mio. Euro). An über 180 Standorten arbeiten für das Unternehmen etwa 3.200 Mitarbeiter.

(ID:46298661)

Über den Autor