BIX: Aufwind für die Freien

Branchenindex Mai 2019

| Autor: Jakob Schreiner

Die steigende Werkstattauslastung sorgte zumindest bei den freien Werkstätten für einen kleinen Stimmungsaufschwung.
Die steigende Werkstattauslastung sorgte zumindest bei den freien Werkstätten für einen kleinen Stimmungsaufschwung. (Bild: ZDK)

Die Stimmungskurve der freien Betriebe hat in diesem Jahr erstmals die 100-Punkte-Marke überschritten. Sie bleibt aber mit 102 Punkten deutlich hinter den Ergebnissen vom Vorjahresmonat (Mai 2018: 118), wie die aktuelle Branchenindexbefragung der Redaktion »kfz-betrieb« und der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) ergab. Treiber dieser Entwicklung dürfte in erster Linie der starke Anstieg der Werkstattauslastung sein, der zunächst ausgeblieben war: Die Quote kletterte von 72,8 Prozent im April auf 91,5 Prozent.

Damit einhergehend gab jeder vierte Betrieb an, dass er seine eigene wirtschaftliche Situation als „sehr gut“ einschätzt. Vor zwei Monaten waren es nur sieben Prozent. Die Situation könnte sich nach Einschätzungen der Betriebsinhaber weiter verbessern: 58 Prozent rechnen mit gleichbleibenden, ein Drittel mit höheren und nur noch 11 Prozent mit niedrigeren Umsätzen aus dem Servicegeschäft.

Zum Vergleich: Noch im März rechnete jeder dritte Betrieb im kommenden Monat mit sinkenden Umsätzen. Während es für die freien Werkstätten also etwas bergauf ging, verharren die markenabhängigen Betriebe bei stabilen 101 Punkten (Mai 2018: 105).

Zwar verbesserte sich nach Angaben der befragten Inhaber ihre eigene wirtschaftliche Situation: Fast 60 Prozent gehe es „gut“ (März: 46 %) und nur noch einem Drittel „mittelmäßig“ (März: 41 %). Bei ihnen zog aber im vergangenen Befragungszeitraum das Werkstattgeschäft nicht ganz so stark an wie bei den freien Betrieben: Die Auslastung stieg von 79,5 auf jetzt 85,1 Prozent.

Hinzu kommt, dass sich an der zukünftigen Umsatzentwicklung wenig im Vergleich zu den Vormonaten ändern wird. Die Prognosen für jeden Geschäftsbereich verharren in den letzten drei Monaten auf ähnlichem Niveau mit nur geringfügigen Verschiebungen.

Weitere Ergebnisse der monatlichen Branchenindexbefragungen finden Sie im Online-Archiv.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45966541 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen