Besuch im ersten VWFS-Store in Warschau Bootcamp für den direkten Kundenkontakt

Autor / Redakteur: Jozef Trzionka / Silvia Lulei

Im März hat Volkswagen Financial Services seinen weltweit ersten VWFS-Gebrauchtwagen-Store in Warschau eröffnet. Wie sich herausstellt, ist der Store eine Art Bootcamp für VW, seine Kunden noch enger an sich binden zu können. Mikołaj Woźniak, CEO von Volkswagen Financial Services Polska, zieht ein Zwischenfazit.

Mit seinem ersten Gebrauchtwagen-Store in Warschau will Volkswagen Financial Services Erfahrungen und Kennzahlen im Remarketing von Leasingrückläufern sammeln.
Mit seinem ersten Gebrauchtwagen-Store in Warschau will Volkswagen Financial Services Erfahrungen und Kennzahlen im Remarketing von Leasingrückläufern sammeln.
(Bild: VWFS)

Redaktion: Warum eröffnete Volkswagen Financial Services seinen ersten Gebrauchtwagen-Store ausgerechnet in Warschau?

Mikołaj Woźniak: Wir haben im März den ersten Gebrauchtwagen-Showroom weltweit unter dem Markennamen VWFS-Store (VWFS = Volkswagen Financial Services) in Warschau eröffnet. Die Wahl fiel auf die polnische Metropole, weil hier ein großer Markt mit hohem Wettbewerbspotenzial ist. Der Store hat einen sehr guten Standort, unweit des Hauptsitzes von VWFS. Das macht es leichter, enge Beziehungen zu den Managern von VWFS zu knüpfen und wechselseitig die Kompetenzen zu nutzen.

Wie viele Menschen sind in dem VWFS-Store beschäftigt?

Im Store arbeiten 14 Personen; vier davon sind Kundenberater und vier sind an der Rezeption. Anfragen von Interessenten kommen direkt bei den Verkäufern an. Sollten sie gerade nicht verfügbar oder im Kundengespräch sein, übernehmen die Mitarbeiter an der Rezeption den Anruf. Auf dem Platz sind zudem Kameras installiert, sodass die Mitarbeiter sofort reagieren können, wenn sich Kunden Fahrzeuge ansehen.